bedeckt München 26°

Finanztest: Anlegen mit Fonds:Tipps

Die eigenen Anlagen im Blick haben - mit Indexfonds geht das am einfachsten. "Finanztest" stellt die Methode vor und gibt Investment-Tipps.

Zielgruppe. Anleger, die eine chancenreiche Ergänzung zu ihren sicheren Zinsanlagen oder Rentenfonds suchen, sind bei Aktienfonds richtig. Sie sollten aber nur so viel Geld investieren, wie sie kurz- und mittelfristig entbehren können, damit sie nicht ausgerechnet nach einem Kurseinbruch verkaufen müssen.

Filiale. Wenn Sie Ihr Depot bei Ihrer Hausbank führen, sollten Sie Ihren Bankberater nach einem Rabatt auf den Ausgabeaufschlag fragen. Prüfen Sie auch, ob Ihre Bank den Fonds an der Börse günstiger kaufen kann. Lassen Sie sich vorrechnen, ab welcher Anlagesumme dies günstiger kommt, und bestehen Sie gegebenenfalls auf den Kauf über die Börse.

Direktbank. Wenn Sie häufiger Wertpapiere kaufen, sind Sie bei Direktbanken gut aufgehoben. Allerdings können Sie Ihr Depot hier nur online oder telefonisch führen.

Fondsvermittler. Hier bekommen Sie Fonds am günstigsten. Jedoch kostet die Depotführung meistens Geld, es sei denn, Sie haben mittlere fünfstellige Beträge angelegt. Dieser Weg ist eher für erfahrene Anleger geeignet. (Anbieter finden Sie im Test Aktienfonds Welt aus Finanztest 06/2008).

Indexfonds (ETFs). Für bequeme Anleger eignen sich ETFs auf breit streuende Indizes wie MSCI World oder Euro Stoxx. Die monatlich aktuellen Fondsbewertungen finden Sie im Produktfinder ETFs/Indexfonds.

Gemanagte Fonds. Mit gemanagten Aktienfonds können Anleger eine bessere Wertentwicklung als mit Indexfonds erreichen. Sie müssen sich dafür aber regelmäßig mit dem Marktgeschehen und der Fondsentwicklung beschäftigen. Die monatlich aktuellen Fondsbewertungen finden Sie im Produktfinder Aktiv gemanagte Fonds.