bedeckt München
vgwortpixel

Finanzen kompakt:Teuer, teurer, Strom

Vor allem Energie und Nahrungsmittel sind schuld: Die Verbraucherpreise sind im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent gestiegen.

Der Verbraucherpreisindex ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen - schuld daran sind vor allem die höheren Kosten für Nahrungsmittel und Energie.

Der Verbraucherpreisindex ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen - schuld daran sind vor allem die höheren Kosten für Nahrungsmittel und Energie.

(Foto: dpa)

Im Jahresverlauf verteuerte Energie sich um insgesamt 4,6 Prozent. Vor allem Mineralölprodukte legten um 11,6 Prozent erheblich zu, auch für Strom müssen die Verbraucher nun 3,2 Prozent mehr ausgeben. Gas sowie Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme kosteten dagegen weniger als ein Jahr zuvor.

Die Preise für Nahrungsmittel stiegen um drei Prozent. Mit einem Anteil von 20 Prozent bei den Haushaltsangaben fallen die Lebensmittel- und Energiekosten deutlich ins Gewicht. Ohne Berücksichtigung dieser beiden Gütergruppen hätte die Inflationsrate im September 2010 nur bei plus 0,7 Prozent gelegen.