Italien

In Italien wird es la Dolce Vita künftig wohl nur auf Sparflamme geben. Das Land will das Haushaltsdefizit um 24 Milliarden Euro reduzieren. Dafür sollen unter anderem die Gehälter von Staatsangestellten eingefroren, das Rentenalter angehoben und die Einkommen von Spitzenverdienern gekappt werden. Die Regionalregierungen sollen Kreisen zufolge auch noch mal etwa 13 Milliarden Euro bei ihren Ausgaben 2011/2012 einsparen. Das Ziel: Das Haushaltsdefizit bis 2012 auf 2,7 Prozent zu reduzieren.

Bild: ag.dpa 22. Juni 2010, 09:412010-06-22 09:41:54 © sueddeutsche.de/Reuters/stl/mel/cmat