Europa in der Krise Erste deutsche Bank fällt durch den Stresstest

Europas Banken zittern vor der Veröffentlichung der Stresstest-Ergebnisse am Freitag. Schon jetzt scheint klar: Mindestens eine deutsche Bank hat die Prüfung nicht bestanden - obwohl es dafür lange keine Anzeichen gegeben hatte.

Von Harald Freiberger

Der Banken-Stresstest fordert ein erstes deutsches Opfer: Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) teilte am Mittwoch mit, dass die europäische Aufsicht Eba einen Teil ihres Eigenkapitals nicht anerkannt habe.

Die Helaba wird die Hürde von fünf Prozent wohl nicht schaffen, die der Test im Stress-Szenario für das harte Kernkapital fordert.

(Foto: DPA)

Die Folge ist, dass das Institut die Hürde von fünf Prozent wohl nicht schafft, die der Test im Stress-Szenario für das harte Kernkapital fordert. Die Helaba formuliert das in ihrer Pressemitteilung nicht so deutlich, der faktische Inhalt der PR-News lässt sich aber so interpretieren. Schon im Frühjahr war klar, dass die Bankenaufsicht Eba die stillen Einlagen des Landes Hessen nicht anerkennen würde. Sie erfüllten nicht die strengen Anforderungen, die Europas Kontrolleure an das harte Kernkapital stellen.

Einlage "härten"

Dabei geht es etwa darum, ob das Geld der Kapitalgeber bei einer Krise der Bank sofort verloren ist. Ingesamt macht die stille Einlage von 1,92 Milliarden Euro etwa die Hälfte des gesamten Eigenkapitals der Helaba aus. Das Land Hessen erklärte sich deshalb bereit, ihre stille Einlage zu "härten", damit sie die Kriterien der Eba erfüllt. Die Maßnahme wurde bis Ende April beschlossen, so wie es die Aufseher forderten. Damit meinte die Helaba, den Stresstest zu bestehen. Doch damit hatten die Strategen aus dem Main Tower in Frankfurt gefehlt.

In den vergangenen Tagen kam die überraschende Wende: Die Aufsichtsbehörde Eba habe der Landesbank erklärt, sie könne die Vertragsentwürfe nicht mehr rechtzeitig prüfen - und deshalb könne die Anpassung der stillen Einlage durch das Land nicht mehr anerkannt werden. Wäre die stille Einlage voll anerkannt worden, hätte die Landesbank den Stresstest leicht geschafft. Die Quote beim harten Kernkapital hätte dann im härtesten Stress-Szenario 6,8 Prozent betragen, teilte das öffentliche Geldinstitut aus Hessen mit.

Ohne diese Anerkennung aber hat die Bank wohl keine Chance, die kritische Schwelle von fünf Prozent zu überwinden. Einen genauen Wert nannte die Helaba nicht. "Wir hatten alle geforderten formalen Voraussetzungen für das Bestehen des Stresstests erfüllt", ärgert sich Helaba-Chef Hans-Dieter Brenner.

Bis Ende Juni habe es keine Anzeichen dafür gegeben, dass die beschlossenen Maßnahmen nicht berücksichtigt würden - erst Ende Juni gab es Hinweise darauf. Am 8. Juli hätten die Aufseher Vertragsentwürfe des Landes Hessen gefordert, die man drei Tage später auch vorgelegt habe. Die Eba daraufhin am 12. Juli erklärt, dass eine qualitative Prüfung der Vertragsentwürfe nötig sei. Es sei "nicht nachvollziehbar", dass "eine kerngesunde Bank wie die Helaba an den Pranger" gestellt wird, kritisiert der Helaba-Chef.