bedeckt München 24°
vgwortpixel

Ethische Geldanlage:Kein Schnaps, kein Gift, keine Nackten

Genug von den großen Finanzkonzernen? Seit dem Lehman-Kollaps gelten mächtige Banken bei vielen Menschen als Inbegriff von Maßlosigkeit und Unmoral. Für Anleger gibt es zunehmend Alternativen, die ein paar Prozent Rendite bringen und das Gewissen beruhigen. Von Ökobanken bis zum islamischen Banking lautet das Motto: etwas weniger Gier.

Erst die Welt an den Rand des Abgrunds führen und dafür dann noch Boni in Millionenhöhe einstreichen - so sehen viele Bürger die internationalen Großbanken. Wenig wird so stark als Symbol für Gier und Maßlosigkeit wahrgenommen, wie die Glastürme in den Finanzvierteln von London, Frankfurt und New York. Doch zu den konventionellen Großbanken haben sich in den vergangen Jahrzehnten Alternativen entwickelt - ob aus Sorge um die Umwelt, aus Religiosität oder einfach aus Furcht, dass wildgewordene Investmentbanker das eigene Geld verzocken. Ein Überblick.

Windkraft Umweltbank Ethikbanken Windrad

Regenerative Energieprojekte wie Windkraft sind wichtige Anlageobjekte für Ethik- und Umweltbanken.

(Foto: dpa)

Umweltbank

Es gibt Bio-Schnitzel, Baumwollhemden mit dem Label "organic" und fair gehandelten Kaffee. Der Kapitalismus wäre nicht er selbst, wenn er das Prinzip "Tue Gutes und verdiene dabei" nicht auch auf Finanzdienstleistungen ausweiten würde.

Die Nürnberger Umweltbank ist mit mehr als 80.000 Kunden eines der größeren Geldhäuser in Deutschland, die ethisch einwandfreie Investments versprechen. Neben der Geldvermehrung ist Umweltschutz ihr oberster Grundsatz.

Während ihr Geld für sie arbeitet, sollen Kunden nachts ruhig schlafen können. Die Bank investiert ausschließlich in Projekte, die mindestens ein Positivkriterium erfüllen, etwa regenerative Energiegewinnung oder Handel mit regionalen Produkten. Zudem darf keines der Negativkriterien auf ein Investment zutreffen: In Atomstrom wird beispielsweise nicht investiert, genausowenig in Unternehmen, die Gentechnik in der Landwirtschaft einsetzen. Die Umweltbank beschränkt sich auf 37 Aktien, die sie Anlegern anbietet, hauptsächlich Solar-, Windkraft- und Biogas-Firmen.

  • Themen in diesem Artikel: