bedeckt München 19°
vgwortpixel

Die großen Erbfälle: Geld - Macht - Hass:Sie heiratet Claus von Bülow

Wer als Mann neben Sunny bestehen will, muss etwas darstellen. So wie der aufstrebende Jurist Claus von Bülow, der sich den vermeintlichen Adelstitel selbst verliehen hat. Bülow, Sohn eines dänischen Theaterkritikers, sieht trotz schwindenden Haupthaares blendend aus. Der 1,90 Meter große Mann hat Manieren und weiß, wie man sich in der Welt der Reichen, in den exklusiven Clubs und auf den schicken Partys, darzustellen hat. Bülow dient dem Ölmilliardär J. Paul Getty als persönlicher Assistent. Eine Frau wie Sunny von Auersperg, die ihm in London begegnet, passt ausgezeichnet zu seinen Ambitionen.

Das nach außen hin so attraktive Paar zieht nach New York City und logiert an der Fifth Avenue gegenüber dem Central Park in einem Luxusappartement. Aber das reicht natürlich nicht aus; es muss noch ein prachtvolles Herrenhaus mit Strandzugang her, das Sunny von Bülow wenig später für etliche Millionen Dollar erwirbt. Clarendon Court heißt das Anwesen mit 23 Zimmern in Newport im Bundesstaat Rhode Island - der Blick auf den Atlantik sei atemberaubend, schwärmen die verwöhnten Gäste. Eine Kulisse wie im Film - 1956 fanden hier die Dreharbeiten zur Musical-Verfilmung "High Society" mit Frank Sinatra statt. 1967 wird die gemeinsame Tochter Cosima geboren, die drei Kinder verstehen sich gut, es gäbe also Anlass zur Freude.

Goldener Käfig

Doch richtig glücklich wird die Familie nicht. Claus von Bülow fühlt sich eingesperrt, er möchte raus aus dem goldenen Käfig und drängt ins Licht der Gesellschaft, während sich seine Frau immer mehr zurückzieht. Genüsslich wird später in der Klatschpresse ausgebreitet, wie Sunny, die einst so Strahlende, ihre Abende nur noch vor dem Fernsehen verbringt, wie sie innerlich verkümmert. Dass ihr Ehemann seinen Geschäften nachgeht und sich immer mehr von ihr löst, will sie unbedingt verhindern.

Die Zeit der fröhlichen Dinner-Partys ist vorbei. Dennoch wird viel getrunken in Clarendon Court, die Hausherrin ernährt sich von Süßigkeiten und Aspirin. Das eigentliche Drama beginnt an Weihnachten 1979: Am zweiten Feiertag bemerkt die langjährige Hausangestellte Maria Schrallhammer, dass Sunny immer schwächer wird und das Bewusstsein verliert. Doch der Ehemann weigert sich, einen Arzt zu holen. Schließlich wird sie doch ins Krankenhaus eingeliefert, kurzfristig liegt sie im Koma.

Ein Jahr später, die Lage ist inzwischen noch viel schlimmer: Claus von Bülow findet seine Frau blutend auf dem Schlafzimmerteppich, Aspirin-Vergiftung. An Weihnachten 1980 fällt sie endgültig ins Koma. Der behandelnde Arzt empfiehlt der Familie, auf lebensverlängernde Maßnahmen zu verzichten, sollte sich ihr Zustand weiter verschlechtern. Claus von Bülow stimmt dem Vorschlag zu und hat nun die beiden Stiefkinder gegen sich, die ohnehin schon misstrauisch waren. In ihrem Auftrag sucht ein Detektiv in der Villa nach Beweisstücken. Die Kinder glauben, dass Claus von Bülow ihre Mutter ins Koma befördert hat.

Der Gerichtsprozess in Newport zieht Reporter aus aller Welt an, ist Anlass für endlose Spekulationen. Was wollte Claus von Bülow mit dem Insulin und den Spritzen, die seine Haushälterin kurz vor dem finalen Zusammenbruch in seiner Tasche fand? Und was hat er seiner Geliebten versprochen, der bekannten Fernsehschauspielerin Alexandra Isles? Hat sie ihm wirklich ein Ultimatum gestellt, damit er endlich seine Frau verlässt?