bedeckt München 22°

Die großen Erbfälle: Geld - Macht - Hass:Das lange Sterben der Sunny von Bülow

Der strahlende Mittelpunkt des New Yorker Jetsets fiel plötzlich ins Koma - für 28 Jahre. Dann starb sie. Ihr Mann Claus von Bülow stritt mit den Kindern über Schuld und Geld.

Der Leben der amerikanischen Superreichen bietet reichlich Stoff für Romane und Filme, manchmal auch für ganz reale Geschichten, bei denen die Wahrheit und die Lüge sehr schwer zu unterscheiden sind.

Sunny von Bülow nach Jahrzehnten im Koma gestorben

Als die amerikanische Millionenerbin Sunny von Bülow ins Koma fiel, stand ihr Ehemann Claus von Bülow plötzlich unter Mordverdacht.

(Foto: dpa)

Keiner hat diese Welt der glamourösen Abgründe so wunderbar beschrieben wie der Autor F. Scott Fitzgerald in seinem Zwanziger-Jahre-Roman "Der große Gatsby" - die Einsamkeit der Multimillionäre in ihren entrückten Villen, in ihren seltsamen Beziehungen, hat bei ihm etwas Anrührendes. Und ist nicht der berühmteste Klassiker der Filmgeschichte überhaupt, Orson Welles' "Citizen Kane", ein Abgesang auf Ruhm und Reichtum, erzählt am Beispiel eines kalifornischen Zeitungsmagnaten, der am Pazifischen Ozean ein monumentales Schloss errichtet, nur um in diesem Mausoleum der Gefühlskälte völlig vereinsamt seiner verlorenen Liebe nachzutrauern?

All diese Motive - der verführerische Glanz der High Society, die verzweifelte Suche nach echter Zuneigung, die verhängnisvolle Macht des Geldes - spielen in einem der spektakulärsten Kriminalfälle der US-Geschichte eine wichtige Rolle. Dabei hatte alles so glänzend begonnen für die junge Martha Sharp Crawford, die Tochter eines schwerreichen, aber jung verstorbenen Unternehmers, der in Pittsburgh große Gas- und Elektrizitätswerke besaß.

Exklusive Erziehung

Schon mit vier Jahren besitzt das blonde Mädchen, das alle wegen ihrer heiteren Art nur "Sunny" nennen, ein geschätztes Vermögen von 100 Millionen Dollar. Sunny genießt die Privilegien und eine exklusive Erziehung, sie reist viel ins Ausland und lernt in Kitzbühel einen vier Jahre jüngeren Mann kennen. Alfred von Auersperg, ein österreichischer Prinz, der sich als Skilehrer verdingt, erobert ihr Herz. Mit ihm bekommt sie zwei Kinder, Annie-Laurie und Alexander, aber die Ehe steht unter keinem guten Stern. Zwölf Jahre später ist das Glamour-Paar geschieden.