Das Townhouse Den Stadtgarten wiederentdeckt

Bisher gibt es bei uns meist nur ein Entweder-Oder: Wer ein eigenes Haus mit Garten will, muss raus in die Vororte. Das muss aber nicht sein.

Denn jetzt beginnen Städteplaner, Bauunternehmer und Architekten das Konzept der sogenannten Townhouses wieder zu entdecken: Schmale, hohe, aneinandergereihte Häuser mit Garten mitten in der Stadt bieten eine Alternative zur Doppelhaushälfte im Speckgürtel der Großstädte.

"Die Idee der Townhouses ist eigentlich nicht neu", erklärt Klaus J. Beckmann, Leiter des Deutschen Instituts für Urbanistik (DIU) in Berlin. Eng stehende Stadthäuser mit geringem Flächenbedarf bei vergleichsweise hoher Wohnqualität habe es in vielen Großstädten seit jeher gegeben. Eine besonders ausgeprägte Tradition haben sie in Großbritannien oder den Niederlanden. "Aber auch in Bremen oder Hamburg findet man sie bis heute."

Die alte Grundidee des schmalen Stadthauses mit maximal zwei Wohnungen, die auf vier bis fünf Geschosse verteilt sind, werde nun mit den heutigen Wohnansprüchen verbunden, sagt Olaf Bahner vom Bund Deutscher Architekten (BDA) in Berlin.

"Renaissance der Innenstädte"

Weil Baugrund in der Innenstadt viel kostet, wird in die Höhe statt in die Breite gebaut. Moderne, oft individuell gestaltete Fassaden, Schnitte nach den Vorstellungen des Eigentümers und energiesparende Raumkonzepte prägen das Townhouse des dritten Jahrtausends.

"Im Townhouse vereint sich beides: die Vorteile des Lebens mitten in der Stadt und die Vorteile eines eigenen Häuschens mit Garten", sagt Bahner. Die Zeiten, in denen allein das Leben im Grünen für viele das Ziel aller Wünsche war, scheinen vorbei. "Wir erleben eine regelrechte Renaissance der Innenstädte."

Kurze Verkehrswege zur Schule und Arbeitsstätte, kulturelle Angebote und vielseitige Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten lassen die Stadt als Wohnraum wieder attraktiver werden, erklärt Beckmann. "Das hat auch mit den neuen Lebens- und Haushaltsformen zu tun: Es gibt viele Singles oder kinderlose Paare. Die wollen meist gar nicht weg aus der Stadt."

Aber auch in Familien gehen heute oft beide Partner einem Beruf nach. "Wohnt man außerhalb, kosten lange Wege viel Zeit und Geld."

Bildstrecke

Tizianstraße