Fliesen und Türen

Auch Veränderungen an Fliesen und Türen sollten nicht endgültig sein. Werden zum Beispiel Fliesen in Bad und Küche gestrichen, dürfe die Oberfläche der Fliesen nicht beschädigt werden, erklärt Michael Schick vom Immobilienverband Deutschland (IVD) in Berlin. Ausnahmen von dieser Regel gebe es, wenn die Fliesen ohnehin in einem sehr schlechten Zustand sind. Eine Alternative bieten laut Ropertz zum Beispiel Deko-Folien - vorausgesetzt, sie lassen sich rückstandsfrei wieder ablösen. Könne der Vermieter bei Vertragsende nicht alles wieder rückgängig machen, drohe Schadensersatz.

Foto: iStock

17. Juli 2008, 10:592008-07-17 10:59:00 ©