Wochen zäher Puzzlearbeit liegen schon hinter und noch vor den 13 Experten der Bundesbank. Verschlammte Hunderter, zerrissene Fünfziger, bis zur Unkenntlichkeit zerknüllte Zehner - solche Überreste liegen auf den Arbeitstischen der Forensiker. Die Arbeit ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Das Flutgeld fängt nach kurzer Zeit an zu modern und zu schimmeln. "Wenn die Scheinbündel komplett nass sind, ist das besser für uns. Sind sie erst einmal getrocknet, sind sie hart wie ein Betonklotz", sagte ein Mitarbeiter der FAZ. 

Bild: REUTERS 9. August 2013, 09:512013-08-09 09:51:19 © Süddeutsche.de/jst/hgn/leja