bedeckt München

Bankenkrise:Vorstand der Hypo Real Estate soll gehen

Wut auf den Chef: Die neuerliche Rettungsaktion für den Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate wird auch personelle Konsequenzen haben.

Nach Angaben aus Verhandlungskreisen wollen die beteiligten Banken und die Bundesregierung den Vorstandvorsitzenden der HRE, Georg Funke, und weitere verantwortliche Topmanager aus dem Amt drängen.

Dies werde in den nächsten Tagen erfolgen, hieß es den Kreisen. Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) hatte bereits am späten Sonntag abend gesagt: "Ich habe keinen Grund, das Management zu schonen."

"Blankes Entsetzen"

Steinbrück kritisierte die HRE-Verantwortlichen scharf. Am Anfang der Krisensitzung habe das "blanke Entsetzen" gestanden, dass das Management der Hypo Real Estate Ende eine weitere Lücke in Milliardenhöhe bekanntgegeben habe.

"Die Bundesregierung fühlt sich definitiv falsch informiert von diesem Management, und damit drücke ich mich sehr höflich aus", sagte der Minister im ZDF.