Banken in GefahrWie die Finanzkrise Europas Staaten trifft

Das Bankensterben greift auf Europa über: Die Briten teilverstaatlichen ihre Großbanken, die Deutschen bürden sich eine Garantie von einer Billion Euro auf - und Island steht vor dem Staatsbankrott.

Das Bankensterben greift auf Europa über: Die Briten teilverstaatlichen ihre Großbanken, die Deutschen bürden sich eine Garantie von einer Billion Euro auf - und Island steht vor dem Staatsbankrott.

Großbritannien teilverstaatlicht seine Banken

Wenn nichts mehr hilft, muss der Staat ran: Zu dieser Einsicht kamen nach den Isländern auch die Briten. Die Regierung in London teilverstaatlicht in einer europaweit bislang einzigartigen Aktion die acht größten britischen Banken.

Gegen ein Rettungspaket von mindestens 50 Milliarden Pfund (65 Milliarden Euro) erhält die Regierung Vorzugsaktien dieser Finanzinstitute. Über die Bank of England soll außerdem zusätzliche Liquidität von mindestens 200 Milliarden Pfund in den Geldmarkt geschwemmt werden. Zu den Banken, die von den angekündigten Hilfsmaßnahmen profitieren, gehören unter anderem Barclays, die Royal Bank of Scotland (RBS), Lloyds TSB und HBOS, erklärte Finanzminister Alastair Darling (Bild).

Übung im Verstaatlichen hat die britische Regierung bereits: London hat bereits zwei Finanzinstitute übernommen - im Februar die Hypothekenbank Northern Rock und Ende September Bradford & Bingley. Die Rettung von Northern Rock kostete die Regierung bislang an Krediten und Garantien 73 Milliarden Euro. Aber es sind schon Schätzungen im Umlauf, dass die Summe bis auf 150 Milliarden Euro steigen könnte. Mit dem Hypothekenfinanzierer Bradford & Bingley hat sich der Staat weitere 63 Milliarden Euro an faulen Krediten aufgehalst.

Foto: AP

8. Oktober 2008, 11:542008-10-08 11:54:00 ©