Auslagerung von Gütern Im Bau des Wissens

In einer Garchinger Logistikimmobilie werden Bücher und Filme für die Bayerische Staatsbibliothek gelagert. Und nicht zu knapp.

Von Von Ingrid Weidner

Am Welttag des Buchs am 23. April werden wieder viele Veranstaltungen zum Lesen animieren. Eher selten fällt der Blick auf die Infrastruktur, die zum Beispiel das Funktionieren einer großen Bibliothek ermöglicht. In Spezialimmobilien werden Bücher gelagert, eine davon ist die neue Speicherbibliothek der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) in Garching. Auf einer Gesamtfläche von etwa 9000 Quadratmetern, verteilt auf vier Etagen, finden dort mehr als fünf Millionen Bücher Platz.

Etwa 20 Grad Celsius, dicke Wände, 45 Prozent Luftfeuchtigkeit: In der Speicherbibliothek in Garching herrscht ein gutes Klima für die Aufbewahrung von Büchern.

(Foto: Foto: Bayer. Staatsbibliothek)

Montags warten besonders viele der weißen, DIN A5 großen Bestellscheine in den Druckern der einzelnen Lagerräume. 2008, im Jubiläumsjahr der Bayerischen Staatsbibliothek, hatten etwa 54.000 Leser einen Benutzerausweis; sie orderten über das elektronische Online-Bestellsystem (Online Public Access Catalogue, kurz: OPAC) innerhalb eines Jahrs mehr als 1,7 Millionen Bücher. Weitere 239.000 Bände gingen in die Fernleihe.

Tägliche Pendelfahrten

Anders als in einer Stadtbücherei mit einem hohen Präsenzbestand, muss in der Bayerischen Staatsbibliothek, von Nachschlagewerken im Lesesaal und Fachzeitschriften abgesehen, so gut wie jedes gewünschte Buch aus einem der Magazine geholt werden. Zweimal am Tag pendelt deshalb ein Kleinlaster zwischen den Magazingebäuden in Garching sowie einem weiteren Lagerraum im Euroindustriepark im Münchner Norden. Häufig nachgefragte und besonders wertvolle Bände und Handschriften lagern im Hauptgebäudes der BSB an der Münchner Ludwigstraße.

Auf dem Forschungsgelände der TU München in Garching wurde für die erste Speicherbibliothek 1986 der Grundstein gelegt. Das 1990 fertig gestellte Gebäude fasste 2,1 Millionen Bände. Da der Bestand der Bibliothek jedoch jährlich um etwa 140.000 bis 150.000 Exemplare wächst, war bereits damals klar, dass Erweiterungsbauten folgen mussten. In früheren Plänen war auch ein Lesesaal am Standort Garching vorgesehen; doch diese Ideen sind längst vom Tisch.

Mit der Fertigstellung der neuen Speicherbibliothek im November 2005 konnte die Kapazität auf mehr als fünf Millionen Bücher erweitert werden - was mittelfristig jedoch nicht ausreichen wird. "Wir haben im Neubau in Garching nur noch bis etwa 2013 Platz für weitere Bücher", sagt Wilhelm Hilpert, Leiter der Benutzungsdienste der BSB. Spätestens dann müsse man überlegen, ob ein weiteres Gebäude errichtet werden soll.

Bildstrecke

Berühmte Schulen, Hochschulen und Universitäten