bedeckt München

Bio-Plastik:Algen zum Sitzen

von Projekt Terroir - Möbel aus Algen

Designer-Möbel mal anders: Jonas Edvard und Nikolaj Steenfatt aus Kopenhagen haben für ihre Kollektion "Terroir" Seetang und Altpapier verwendet.www.emsch.dk

(Foto: www.emsch.dk)

Möbel aus Kunststoff sind praktisch, aber schlecht für die Umwelt. Designer experimentieren deshalb mit natürlichem Material - und kommen dabei auf ganz neue Ideen.

Von Gabriela Beck

Als der Däne Verner Panton 1960 seinen Panton Chair entwarf, war ihm vermutlich nicht bewusst, dass er soeben eine Designikone erschaffen hatte. Wie kaum ein anderes Produkt der Wohnkultur visualisiert der Stuhl, der sich wie eine Diva in einem langen Abendkleid mit Schleppe in Pose wirft, den Siegeszug eines Materials: Kunststoff. Wo vorher Holz und Metall den Designern enge Grenzen setzten, wurde damit fast jede Art der Formgebung möglich. Leicht, stabil, preisgünstig - Kunststoffe sind bis heute in vielerlei Hinsicht ideale Werkstoffe für die Möbelindustrie. Sie sind belastbar und dauerhaft, lassen sich leicht einfärben und verarbeiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Johannes (Joe) Laschet, Influencer, Sohn und feiner Herr Laschet, rechtlich nur im Kontext Instagram ok, also Insta-Seitenoptik nicht weg schneiden, Bilder als Kombo in Timeline-Optik (mit angeschnittenen Bildern) lassen, keine Einzelbilder.
Instagram
Der feine Herr Laschet
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite