In Berlins Smart District Spandau entsteht mit in.grid ein innovativer Open Space, der unter anderem Unternehmen aus der Digitalbranche und Life Science zusammenbringt. Das Projekt, das von den Investoren INVESCO REAL ESTATE und KAURI CAB umgesetzt wird, verspricht eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtumgebung, die sowohl die Bedürfnisse der Unternehmen als auch ihrer Mitarbeiter erfüllen soll.

in.grid wird auf einer Fläche von rund 220.000 Quadratmetern entstehen und zwölf Gebäude umfassen, darunter auch ein hochmodernes Rechenzentrum. Der Baustart ist für Januar 2024 geplant, die Fertigstellung für 2028/29. Mit einer Investitionssumme von 1,5 Milliarden Euro ist das Projekt ein Meilenstein für die Stadtentwicklung in Berlin-Spandau.
Visualtonic

Work-Life-Balance am Arbeitsplatz

Das Architekturbüro E2A, Gewinner des im Sommer 2022 ausgeschriebenen Wettbewerbs, ordnet die einzelnen Gebäude in Form eines Stadtmosaiks an. Dadurch entstehen großzügige Grünflächen mit Blick auf die Spree, die eine Verbindung von Arbeit und Natur schaffen. in.grid wird nicht nur über hochmoderne Büroflächen verfügen, sondern auch über spezielle Einrichtungen für Unternehmen aus der Digitalbranche und Life Science. Es werden beispielsweise Labore, Forschungseinrichtungen und Co-Working-Spaces eingerichtet, um den Bedürfnissen dieser und anderer Branchen gerecht zu werden. Unternehmen haben die Möglichkeit, ihre individuellen Bedürfnisse in die Planung einzubringen und sich maßgeschneiderte Arbeitsbereiche schaffen zu lassen.

Tina Kroll, Co-Head Transactions bei INVESCO REAL ESTATE, betont: "Wir verknüpfen die außergewöhnliche Spreelage des Geländes mit einem ebenso außergewöhnlichen Konzept. Dadurch erschließen wir neue Räume und Chancen für Berlin, Spandau und die Unternehmen, die hier einziehen. Unser Quartier ist nachhaltig und langlebig. Wir schaffen einen Ort mit geringem CO2-Ausstoß und hoher Zukunftsfähigkeit." Das Rechenzentrum wird beispielsweise seine Abwärme klimafreundlich für das Quartier nutzbar machen. Auf den Dächern entstehen spektakuläre Natur- und Wasserlandschaften. Der Open Space in Berlins Smart District Spandau wird auch eine Anbindung an das Spreeufer und den Spree-Rad- und Wanderweg bieten. Eine ökologisch wertvolle Grünplanung mit einem größtenteils unversiegelten Wegenetz über das Gelände, insektenfreundlichen Wiesen, Wildinseln für die Regenwasserversickerung und Photovoltaik auf den Gebäuden wird ebenfalls umgesetzt.

in.grid Berlin: Zentrum für Innovation und Wachstum

Luca Bauernfeind, geschäftsführender Gesellschafter von KAURI CAB, betont: "Hier können Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes abheben. Wir beziehen die Nachbarschaft ein und stärken Spandau als zentralen Innovationsbezirk Berlins." Denn in.grid Berlin ist mehr als nur ein Ort für Unternehmen. Es soll ein lebendiger Hotspot an der Spree sein, der Berliner und Besucher gleichermaßen anzieht. Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen, Workshops und Networking-Möglichkeiten wird in.grid Berlin eine Plattform für den Austausch von Ideen und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Start-ups, Wissenschaftlern und Kreativen bieten. So können Synergien und neue Partnerschaften für mehr Innovation und Wachstum entstehen. Vernetzung und der Austausch stehen bei in.grid im Mittelpunkt. Gemeinschaftsflächen und Veranstaltungsräume bieten Raum für Networking-Events, Workshops und kulturelle Aktionen. Hier können Unternehmen ihre Kontakte erweitern, neue Partnerschaften knüpfen und von den Erfahrungen anderer profitieren. Das offene Konzept fördert den interdisziplinären Austausch und ermöglicht es Unternehmen, voneinander zu lernen und gemeinsam innovative Lösungen zu entwickeln.

Ziel ist es, die ideale Umgebung für New Work und das Arbeiten von morgen zu schaffen. In den 1970er Jahren durch den Sozialphilosophen Frithjof Bergmann geprägt, zielt "New Work" nicht nur auf neue Arbeitsmodelle und -methoden, sondern auch auf Flexibilität, Selbstbestimmung und Kollaboration ab. Es geht darum, dass Menschen ihre Arbeit als sinnvoll und erfüllend empfinden und dabei ihre individuellen Stärken und Interessen einbringen können. Dafür spielt auch ein anregendes Arbeitsumfeld eine wichtige Rolle.

in.grid – Smart District in Berlin-Spandau

Offenheit und Vernetzung sind im Konzept von in.grid wesentlich. Die architektonische Gestaltung spiegelt diese Werte wider und zeigt sich in einer offenen und netzartig strukturierten Bauweise. Der Begriff "grid" findet sich daher auch im Namen wieder: Das Netz- oder Gittermuster symbolisiert nicht nur die Architektur, sondern auch die zahlreichen Kontakte und Verbindungen, die hier geknüpft und entwickelt werden können. Genau wie digitale Welten und Ideen können Netzstrukturen dynamisch wachsen – alles ist möglich. Berlin, die pulsierende Hauptstadt Deutschlands, ist bekannt für Innovationsgeist. In Spandau entsteht mit in.grid Berlin nun ein wegweisendes Quartier, das zu einem neuen Kraftzentrum für Transformationstechnologie, Life Science und Education wird.
Impressum
Projektgesellschaft in.grid

IRE-EVAF II Spandau Berlin S.à.r.l.

37 A Avenue J.F. Kennedy

1855 Luxemburg

Telefon: +49. 30. 80 49 84 95-0

E-Mail: info@kauricab.com

District Court, Commercial register:VAT LU34048459


Bereich Development

Kauri CAB Development Berlin GmbH

Leibnizstrasse 49

10629 Berlin

Telefon: +49. 30. 80 49 84 95-0

Telefax: +49. 30. 80 49 84 95-10

E-Mail: info@kauricab.com

Managing Directors/Geschäftsführer: Hagen Kahmann, Luca Bauernfeind

District Court, Commercial register:

Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, HRB 148 940 B