bedeckt München

Fußball - Bremen:Fortuna Düsseldorf überrascht Rekord-Erstligist Bremen

Bremen (dpa) - Fortuna Düsseldorf hat Werder Bremen das Rekordspiel und den Saisonauftakt in der Fußball-Bundesliga gründlich verdorben. Die Rheinländer gewannen am Samstag im Bremer Weserstadion verdient mit 3:1 (1:0) und knüpften dabei an die starken Leistungen aus der Vorsaison an. Vor 42 100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion erzielten Rouwen Hennings (36. Minute), Kenan Karaman (52.) und Kaan Ayhan (64.) die Treffer für die Gäste. Johannes Eggestein gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für die insgesamt enttäuschenden Bremer, für die es das 1867. Erstligaspiel war.

Damit lösten die Grün-Weißen den Nordrivalen Hamburger SV als Club mit den meisten Partien im Oberhaus ab. Grund zum Feiern gab es allerdings nicht. Die Bremer legten wieder einmal einen Fehlstart hin. Der letzte Werder-Auftaktsieg datiert aus der Saison 2013/14.

Dabei begann Werder schwungvoll und erspielte sich bereits in den ersten fünf Minuten drei Eckbälle. Mehr als ein Fernschuss von Maximilan Eggestein und ein Abseitstor seines Bruders Johannes sprang für die Norddeutschen in der überlegen geführten Anfangsphase aber nicht heraus. Danach agierten die Hausherren viel zu langsam und statisch, so dass es die Gäste nicht schwer hatten, kompakt zu stehen.

Völlig überraschend ging die Fortuna dann sogar in Führung. Weil sich Werder-Neuzugang Ömer Toprak und Theodor Gebre Selassie im Strafraum behinderten, war der Weg plötzlich frei für Düsseldorfs Torjäger Hennings, der Bremens Torwart Jiri Pavlenka keine Abwehrchance ließ. Der unglückliche Rückstand lähmte die Gastgeber zusätzlich.

Doch Trainer Florian Kohfeldt schien in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn sein Team kam wieder mit viel Elan aus der Kabine und sofort zum Ausgleich. Nach Flanke von Milot Rashica traf Johannes Eggestein per Kopf. Werder war nun im Spiel und hatte durch Yuya Osako die nächste gute Chance. Aber Düsseldorf ließ sich nicht beeindrucken und ging zum zweiten Mal überraschend in Führung. Neuzugang Erik Thommy legte schön zurück auf Karaman, der zum 2:1 für die Gäste traf.

Werder verlor nun für einen Augenblick die Orientierung. Vor der Partie hatte rund um das Weserstadion noch große Euphorie geherrscht. Doch die positive Grundstimmung wich schnell der Ernüchterung. Erst recht, als Ayhan nach einer Ecke per Kopf auf 3:1 erhöhte. Werder versuchte in der Folgezeit zwar noch einmal alles und brachte mit Neuzugang Niclas Füllkrug und Club-Legende Claudio Pizarro zwei weitere Offensivkräfte. Der aus Hannover gekommene Füllkrug verpasste aber zwei Mal den Anschluss, der die Partie noch einmal hätte spannend machen können.