Zitate von Apple-Mitbegründer Steve Jobs:"Warum der Marine beitreten, wenn man Pirat sein kann?"

Hätte er sein Leben nicht früh dem Apfel verschrieben, wäre Steve Jobs vermutlich Philosoph geworden. So wurde das Nachdenken und Reden über das Leben, die Menschen - und Konkurrent Microsoft - zu seinem liebsten Hobby.

seine Worte.

9 Bilder

Apple wechselt zum Chipausrüster Intel

Quelle: dpa/dpaweb

1 / 9

Hätte er sein Dasein nicht früh dem Apfel verschrieben, wäre Steve Jobs vermutlich hauptberuflich Philosoph geworden. So wurde das Nachdenken und Reden über das Leben, die Menschen - und Microsoft - zu seinem liebsten Hobby. Ein Mann und seine Worte.

Sein Lebensziel war einfach wie ambitioniert: "Ich möchte dem Universum etwas hinterlassen", sagte Steve Jobs einmal. Mission erfüllt, möchte man sagen.

APPLE CEO JOBS DELIVERS KEYNOTE SPEECH

Quelle: REUTERS

2 / 9

Linientreue war ihm ein Graus, viel näher fühlte sich der Apple-Gründer Querköpfen wie Pablo Picasso (im Hintergrund):

"Warum der Marine beitreten, wenn man ein Pirat sein kann?"

File photo of Apple CEO Steve Jobs arriving at the 82nd Academy Awards in Hollywood

Quelle: REUTERS

3 / 9

Auch wenn Jobs sich bisweilen angepasst gab - wie hier bei der Oscar-Verleihung 2010 - im Herzen blieb er ein Rebell. Über seinesgleichen sagte er einmal:

"Du kannst sie zitieren, du kannst ihnen widersprechen, du kannst sie verherrlichen oder verteufeln, nur eines kannst du nicht tun: Sie ignorieren - denn sie verändern Dinge. Sie bringen die menschliche Rasse nach vorne. Diejenigen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, tun es auch."

File photo of Apple Computer Inc. Chief Executive Officer Steve Jobs gesturing on stage after introducing the new iPhone in San Francisco

Quelle: REUTERS

4 / 9

"Design ist nicht nur, wie etwas aussieht. Design ist auch, wie etwas funktioniert", lautete Jobs' Produktphilosophie. Die Apple-Ästhetik charakterisierte er einmal mit den Worten: "Wir lassen die Knöpfe auf dem Bildschirm so gut aussehen, dass du sie ablecken willst."

File photo of Apple Corporation CEO Steve Jobs during his keynote speech at the Apple Worldwide Developers Conference in San Francisco

Quelle: REUTERS

5 / 9

So kompliziert wie nötig, so einfach wie möglich, lautete eine von Jobs' Produktmaximen: "Ich bin genauso stolz auf das, was wir nicht tun, wie auf das, was wir tun."

BRITAIN-BUSINESS-APPLE-EMI

Quelle: AFP

6 / 9

Mit Mitte zwanzig war Jobs bereits mehrfacher Millionär, doch Geld war ihm nach eigener Aussage nie wichtig. Vielleicht auch, weil er sich der Vergänglichkeit seines Vermögens bewusst war: "Ich bin der einzige Mensch, den ich kenne, der in einem Jahr eine Viertelmilliarde Dollar verloren hat. Das stärkt den Charakter."

APPLE CEO JOBS SPEAKS IN LONDON AT LAUNCH OF EUROPEAN ITUNES ONLINE MUSIC STORE

Quelle: REUTERS

7 / 9

Umgänglich war er nicht - und wollte er nicht sein: "Mein Job ist es nicht, mit Leuten gut auszukommen. Mein Job ist es, sie besser zu machen."

JOBS

Quelle: AP

8 / 9

Über den ewigen Apple-Widersacher Microsoft sagte Jobs einmal: "Unglücklicherweise rebellieren die Menschen nicht gegen Microsoft. Sie wissen es nicht besser."

Steve Jobs takes the stage to discuss the iCloud service at the Apple Worldwide Developers Conference in San Francisco

Quelle: REUTERS

9 / 9

"Der Tod ist vielleicht die beste Erfindung des Lebens. Er ist der Unternehmensberater des Lebens. Er mistet das Alte aus, um Platz für das Neue zu schaffen. Heute bist Du das Neue, aber irgendwann in naher Zukunft wirst Du das Alte sein und ausgemistet werden. Sorry, wenn ich so dramatisch bin, aber so ist es nun mal."

© sueddeutsche.de/jobr/gba
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB