Wegweisende Produkte von Steve JobsDas Vermächtnis des Apple-Chefs

Rechner waren plötzlich Designobjekte, Bonbonfarben populär. Steve Jobs hat nicht nur den Computermarkt revolutioniert, sondern auch die Werbebranche. Egal ob iMac, iPhone oder der jüngste Streich, das iPad. Der jetzt verstorbene Apple-Gründer war seiner Zeit oft voraus. Doch nicht alles, was Jobs anfasste wurde zu Gold.

Rechner waren plötzlich Designobjekte, Bonbonfarben populär. Steve Jobs hat nicht nur den Computermarkt revolutioniert, sondern auch die Werbebranche. Egal ob iMac, iPhone oder der jüngste Streich, das iPad. Der verstorbende einstige Apple-Chef war seiner Zeit oft voraus. Doch nicht alles, was Jobs anfasste wurde zu Gold.

Apple I (1976)

Die Erfolgsgeschichte von Apple und Steve Jobs begann 1976: Gemeinsam mit seinem Kumpel Steve Wozniak baute der damals 21-Jährige in seiner Garage im kalifornischen Palo Alto den ersten Apple-Heimcomputer, den "Apple I". Mit einem Startkapital von 1000 Dollar hatte das Mini-Unternehmen nicht viel Spielraum - aber dafür umso mehr Glück: Der in ein Holzgehäuse gepackte Prototyp weckte das Interesse eines örtlichen Elektrohändlers, der 50 Stück zum Preis von je 666,66 Dollar orderte. Dies sicherte den Fortbestand des Unternehmens.

Bild: Ed Uthman, CC-BY-SA-2.0 25. August 2011, 12:282011-08-25 12:28:04 © sueddeutsche.de/mri/joku/lala