Werbespot-Parodie auf Apple-Kult:Samsung veräppelt die iPhone-Jünger

Sind Apple-Kunden ihrer Marke so blind ergeben, dass es ihnen überhaupt nicht mehr um die Qualität ihrer Geräte geht? Samsung legt mit einem neuen Werbespot diesen Schluss nahe - und belebt damit ein Genre neu, das Apple einst prägte.

Eine Schlange vor einem amerikanischen Geschäft, das wie ein Apple-Store aussieht: Eine Gruppe Hipster wartet offenbar auf das iPhone 4S. "Noch neun Stunden", singt eine junge Frau, "Ich bin so aufgedreht, ich könnte drei Wochen warten!", sagt sich ein anderer begeistert.

So stellt man sich die Warteschlange vor, wenn Apple ein neues Produkt auf den Markt bringt. Einzig: Die Szenen sind aus einem Samsung-Werbespot, der noch eine ganz andere Wendung nimmt.

Denn die ersten Apple-Fanboys beginnen, sich Sorgen zu machen: "Die Blogs sagen, der Akku sei dürftig", sagt ein missmutig dreinblickender Hipster in einem Campingstuhl. Wie könne man denn überhaupt erkennen, dass er ein neues Gerät habe, wenn es wie das alte aussehe, fragt sich ein anderer Wartender.

Plötzlich entdecken die iPhone-Hipster andere junge, gutaussehende Passanten auf der Straße. Und diese haben kein iPhone, sondern ein anderes flaches Smartphone in ihren Händen. Begeistert lassen sie sich das Gerät erklären - bis sie merken, dass es sich um das Samsung Galaxy S II handelt.

"Ich bin kreativ" - "Du bist Barista"

Enttäuscht winken die Warteschlangen-Steher daraufhin ab: "Ich könnte mir niemals ein Samsung kaufen, ich bin kreativ", sagt ein Apple-Fan, worauf sein Kollege ihm ein trockenes "Du bist Barista" zuflüstert. Am Ende erscheint der Slogan "The next big thing is already there", inklusive Hinweis auf das Samsung-Handy.

Weil der Spot mit dem Titel "The Next Big Thing" die blinde Ergebenheit von Apple-Kunden gegenüber neuen Produkten ihrer Marke aufs Korn nimmt, wird er derzeit in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter herumgereicht; mehr als 260.000 Menschen haben das Video bereits auf YouTube angeklickt.

Vergleichende Werbung hat im Tech-Sektor eine lange Tradition, in die sich der koreanische Konzern Samsung nun einreiht. Ironischerweise war es ausgerechnet das Unternehmen von Steve Jobs, das in seinen Spots die Konkurrenz angriff.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB