bedeckt München 15°

Warnung der Bundesnetzagentur:Vorsicht vor Abzock-SMS

Wer auf unerwünschte SMS antwortet, ist ganz schnell 90 Euro los. Die Bundesnetzagentur hat jetzt erneut zahlreiche Rufnummern wegen Betrugs abgeschaltet.

  • Die Bundesnetzagentur sperrt 60 Rufnummern.
  • Verbraucher werden darauf hingewiesen, nicht auf unerwünschte SMS zu antworten. Denn die können teuer werden.

Die Bundesnetzagentur verschärft ihr Vorgehen gegen unerwünschte SMS-Textnachrichten, die Bürger zu Antwortnachrichten provozieren sollen - für die dann hohe Gebühren kassiert werden. Sie hat weitere 60 Rufnummern abgeschaltet, weil ein bulgarisches Unternehmen sie unrechtmäßig genutzt hatte. Das teilte die oberste Aufsichtsbehörde über den Telekommunikationsmarkt am Freitag mit.

Seit April dieses Jahres hat die Behörde bereits 522 Rufnummern abgeschaltet. Im aktuellen Fall hatten Verbraucher auf unerwünschte SMS geantwortet und anschließend Rechnungen in Höhe von 90 Euro erhalten.

Bei unerwünschten SMS sollten die Verbraucher vorsichtig sein, warnte der Präsident der Behörde, Jochen Homann. Den Unternehmen wurde untersagt, Rechnungen zu erstellen und Beträge einzuziehen.

Eine Übersicht über die gesperrten Rufnummern gibt es auf der Website der Bundesnetzagentur.