Twitter-TippsSchöner zwitschern

Wer den Mikrobloggingdienst Twitter nutzt, muss nicht an Reizüberflutung zugrunde gehen. sueddeutsche.de zeigt, wie Sie den Nachrichtenstrom in den Griff bekommen.

Was ist Twitter?

Definitionen von Twitter gibt es viele: Ist der Service ein öffentlicher Kurznachrichtendienst, ein soziales Netzwerk oder einfach nur der effizienteste Weg, seine Zeit zu verschwenden? "Twittern" bedeutet vor allem, eine öffentliche Unterhaltung zu führen oder Links in die Weiten des Netzes zu schleudern - und das unter strengen Rahmenbedigungen: Nur 140 Zeichen darf die öffentliche Kurznachricht beim Mikroblogging-Dienst lang sein.

Das scheint zu genügen - im August diesen Jahres nutzten nach Angabe des Marktforschungsdienstes comScore Networks bereits 20,8 Millionen Menschen die Plattform. Das sind fast zwanzigmal so viele Nutzer wie noch ein Jahr zuvor. Allerdings ist bei den Zahlen Vorsicht geboten: Einer Studie zufolge haben 75 Prozent aller Twitter-Nutzer bislang weniger als zehn Kurznachrichten gesendet.

Das restliche Viertel sorgt für reichlich Verkehr: Weil Twitter auch vom Mobiltelefon aus funktioniert und zudem eine offene Schnittstelle bietet, erleichtern inzwischen zahlreiche Applikationen die Orientierung in der Flut der Nachrichten.

Wir geben Ihnen Tipps zu folgenden Themen: 1. Übersicht bewahren 2. Trends suchen und finden 3. Nach interessanten Autoren stöbern 4. Fotos, Musik und der Rest des Twitterversums

(Screenshot: Twitter.com)

13. Oktober 2009, 10:132009-10-13 10:13:00 ©