Technik-Mythen:Einfach abschalten

Ohne Bildschirmschoner brennt der Monitor ein, ein Mac ist sicher und der Aus-Knopf des Rechners darf nie gedrückt werden. Doch stimmt das? Wir zeigen die zehn größten Technik-Mythen.

10 Bilder

Bildschirmschoner

Quelle: SZ

1 / 10

Mythos: Ohne Bildschirmschoner brennen Bilder auf dem Monitor ein.

Wahrheit: Es gab tatsächlich einmal Bildschirme, bei denen das passieren konnte. Für sogenannte Monochrom-Monitore, die nur zwei Farben darstellen konnten, waren Bildschirmschoner notwendig, da sich sonst die lichtgebende Schicht in den Bildschirm einbrannte. Bei heutigen modernen Farbmonitoren ist das aber nicht mehr möglich.

Foto: oh

Mac

Quelle: SZ

2 / 10

Mythos: Ein Mac-Rechner ist sicher Angriffen aus dem Netz.

Wahrheit: Tatsächlich gibt es mehr Viren und Würmer, die Windows-Nutzer schädigen sollen. Aber der Anteil der Mac-User steigt - und damit auch die Anzahl der Schadprogramme für MacOS 10. Laut einem IBM-Sicherheitsreport ist das Betriebssystem zurzeit sogar dasjenige mit den meisten Sicherheitslücken.

Foto: dpa

Magnet

Quelle: SZ

3 / 10

Mythos: Magnete zerstören Festplatten und Speicherkarten.

Wahrheit: Haushaltssübliche Magnete kann man direkt auf die Hardware setzen - das bleibt ohne Wirkung. Wer Festplatten effektiv beschädigen will, muss stärkere Ware nehmen.

Für Flash- und SD-Karten nützt aber selbst ein riesiger Magnet nichts. Hier bleiben die Anziehungskräfte ohne Folgen.

Foto: Reuters

Papierkorb

Quelle: SZ

4 / 10

Mythos: Wenn der Desktop-Papierkorb geleert wurde, sind die Daten für immer gelöscht.

Wahrheit: Dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Tatsächlich befindend sich die Daten nach dem Leeren aber immer noch auf der Festplatte. Über ein Suchprogramm lassen sie sich leicht wieder auffinden.

Foto: dpa

Reset

Quelle: SZ

5 / 10

Mythos: Den Rechner einfach auszuschalten - ohne ihn ordnungsgemäß herunterzufahren - beschädigt ihn.

Wahrheit: Wer keine ungespeicherten Daten auf dem Rechner hat, kann problemlos auf den Aus-Knopf drücken.

Foto: photocase/mem-film.de

USB-Stick

Quelle: SZ

6 / 10

Mythos: USB-Sticks müssen vor dem Entfernen immer deaktiviert werden.

Wahrheit: Wenn gerade keine Daten gelesen oder verarbeitet werden, kann der Stick ohne Folgeschäden gezogen werden.

Foto: ddp

Virus

Quelle: SZ

7 / 10

Mythos: Wer ein Antivirenprogramm installiert hat, muss sich keine Sorgen mehr um die Sicherheit seines Computers machen.

Wahrheit: Einmal installieren reicht nicht, ein Antivirenprogramm muss auch ständig aktualisiert werden - sonst bleibt es ineffektiv.

Foto: AP

Wlan

Quelle: SZ

8 / 10

Mythos: WLan kann leicht gehackt werden

Wahrheit: Jedes ungesicherte Netzwerk birgt ein hohes Risiko für den Nutzer. Doch gerade die heutigen Wlan-Netze verfügen mit WPA über die sichersten Verschlüsselungsprotokolle, die es derzeit auf dem Markt gibt.

Foto: Telekom

Festplatten

Quelle: SZ

9 / 10

Mythos: Festplatten sollten immer wieder defragmentiert werden.

Wahrheit: Seit auf einer Festplatte mehrere Gigabyte Daten Platz haben, ergibt das Defragmentieren zur Leistungssteigerung überhaut keinen Sinn mehr. In Labortests fanden sich keinerlei Hinweise, dass moderne Festplatten nach einer solchen Prozedur schneller und besser arbeiten.

Foto: pts >

Videokamera

Quelle: SZ

10 / 10

Mythos:HD-Camcorder machen schärfere Aufnahmen als nicht HD-fähige Geräte.

Wahrheit: Wesentlich für die Qualität einer Videoaufnahme sind vor allem die optischen Eigenschaften der Linse und die Komprimierungsverfahren. HD sagt nichts über die Qualität aus, es gibt lediglich Hinweise darauf, wie groß das Video auf einem Bildschirm dargestellt wird.

Foto: AP

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB