bedeckt München 20°

Superflache Computer:Warum Tablets bislang scheiterten

Apples erwartetes Tablet ist keine neue Idee: Immer wieder versuchen Hersteller, mit flachen Minirechnern den Markt zu erobern - und setzen dabei Millionen in den Sand. In Bildern.

11 Bilder

Unterschrift auf Tablet-Computer, AP

Quelle: SZ

1 / 11

Apples erwartetes Tablet ist keine neue Idee: Immer wieder versuchen Hersteller, mit flachen Minirechnern den Markt zu erobern - und setzen dabei Millionen in den Sand.

Ein seltener Anblick: Der Politiker Jim Douglas, Gouverneur von Vermont, nutzt einen Tablet-Computer: Die Geräte haben sich bislang nicht durchsetzen können. Die Gründe ...

Foto: AP

Fujitsu-Tablet

Quelle: SZ

2 / 11

... sind vielschichtig: Je kleiner ein Gerät, desto schwieriger ist es, die notwendigen Funktionen zu integrieren. Dieses Fujitsu-Tablet hat zwar einen Touchscreen, doch die Tastatur nimmt Platz weg. Eine Lösung versuchte bereits ...

Foto: AP

virtuelle Tastatur, AP

Quelle: SZ

3 / 11

... 2002 Siemens mit seiner virtuellen Tastatur. Ein Mini-Projektor erkannte, welchen Buchstabe ein Computernutzer gerade tippte. Eine nette Idee - für Konsumenten allerdings etwas zu futuristisch.

Foto: AP

Acer C 100

Quelle: SZ

4 / 11

Acer war einer der ersten Hersteller, bei dessen Tablets-Nutzer den Bildschirm von der Tastatur trennen und per Touchscreen weiternavigieren konnten. Doch ein Kritikpunkt der immer wieder auftauchte: Der Navigationsstift zerkratze oft die sensiblen Displays.

JooJoo, AP

Quelle: SZ

5 / 11

Ein weiteres Problem ist die Eindimensionalität vieler Geräte: Das JooJoo, hier präsentiert vom Fusion-Garage-Chef Chandrasekar Rathakrishnan, erlaubt beispielsweise nur das Surfen im Web - weitere Anwendungen können nicht installiert werden.

Foto: AP

Apple Newton, AP

Quelle: SZ

6 / 11

Bereits 1993 versuchte Apple sich an einem Minicomputer im Tablet-Format: Der "Newton" hatte einen Touchscreen und konnte Handschriften erkennen. Doch das Gerät war eher ein digitaler Assistent, denn ein flacher Computer. Die Verkaufszahlen waren schlecht, als Steve Jobs 1998 zu Apple zurückkehrte, ließ er die Produktion des Newton einstellen. Höher hinaus ...

Foto: AP

Bill Gates, Bert Keely at CES, AP

Quelle: SZ

7 / 11

... wollte Microsoft-Gründer Bill Gates. Hier präsentiert er im Jahr 2000 mit Tablet-Vordenker Bert Keely den Prototypen eines ultraflachen Computers. Charakteristisch ist der Stift, der zur Steuerung dient. Die PCs konnten zudem bereits ...

Foto: AP

Tablet, AP

Quelle: SZ

8 / 11

... im Jahr 2001 Handschriften erkennen. Doch die Geräte ...

Foto: AP

Steve Ballmer, Tablet, Reuters

Quelle: SZ

9 / 11

... setzten sich auch in den folgenden Jahren nicht durch, da sie nichts anderes als relativ teure Sub-Notebooks waren und die Zielgruppe sich auf Geschäftsleute beschränkte. Die Hersteller dürften mit den Tablets Millionenbeträge in den Sand gesetzt haben. Hier präsentiert Microsoft-Chef Steve Ballmer im Jahr 2005 ein ThinkPad X41.

Foto: Reuters

Steve Ballmer 2010, CES, AP

Quelle: SZ

10 / 11

Anderes Outfit, neuer Versuch: Im Januar 2010 kündigte Microsoft-Chef Ballmer gemeinsam mit dem PC-Hersteller Hewlett Packard eine Tablet-Offensive an. Nur wenige Tage später ...

Foto: AP

(Text: joku/sueddeutsche.de/holz)

Steve Jobs Apple iPad

Quelle: SZ

11 / 11

... stellte Apple-Chef Steve Jobs das iPad vor. Es hat sich bislang gut verkauft - der Durchbruch für die Flachcomputer?

Foto: dpa (Text: joku/sueddeutsche.de/holz)

© sueddeutsche.de/Johannes Kuhn
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema