"Star Wars: Battlefront"Das berühmteste Röcheln des Universums

So gut wie "Battlefront" hat noch kein Spiel die Kinoatmosphäre von "Star Wars" auf die Konsolen gebracht. Ohne Mitspieler ist der Spaß allerdings schnell vorbei.

Von Matthias Huber

Angespielt, nicht durchgespielt: Unsere Games-Kurzkritik "Screenshot" beantwortet Fragen zu den neuesten Computer- und Videospielen auf allen gängigen Plattformen. Und gibt einen ersten Eindruck, worauf Sie sich bei einem neuen Spiel freuen können - und wann Sie lieber noch skeptisch sein sollten.

Worum geht es in "Star Wars Battlefront"?

Es war einmal vor langer Zeit, in unserer Galaxis. 2005, um genau zu sein. Das Spiel hieß "Star Wars: Battlefront II" und auch wenn Mehrspieler-Schlachten über das Internet auf den damaligen Konsolen noch eine Randerscheinung waren, erarbeitete sich zumindest die PC-Fassung eine treue Fangemeinde. Die bettelte fast ein Jahrzehnt um einen Nachfolger. Bis jetzt. In "Star Wars: Battlefront" können bis zu 40 Spieler gleichzeitig allerlei Schlachten aus den "Krieg der Sterne"-Filmen nachspielen - als imperiale Sturmtruppen und Rebellen-Soldaten in Ego-Perspektive, aber auch im Cockpit von Raumschiffen wie dem X-Wing der Rebellen, dem Tie-Fighter des Imperiums oder dem Millennium-Falken von Han Solo.

Bild: Screenshot SZ/Electronic Arts 28. November 2015, 15:312015-11-28 15:31:23 © SZ.de/jab/rus