Smartphone mit Zoom-Objektiv:Samsung präsentiert neue Galaxy-Modelle

Samsung Produktpräsentation in London

Produktpräsentation in London: das Samsung S4 Zoom Smartphone

(Foto: dpa)

Samsung stellt die neuen Modelle seiner bekannten Produktlinien vor. Doch neben neuen Farben und verbesserter Hardware finden sich auch interessante Ideen: Zum Beispiel ein Android-Windows-Tablet-Notebook-Hybrid und ein Smartphone mit Zoom-Objektiv.

Von Matthias Huber

Es ist schon manchmal etwas absurd, was auf einer groß angekündigten Produktpräsentation als Neuheit vorgestellt wird. Zum Beispiel ein längst bekanntes Smartphone - nur dass es jetzt eben auch noch in fünf oder sechs anderen Farben erhältlich sein soll.

Immerhin, die neuen Farbversionen des Galaxy S4 waren nicht das Einzige, das Samsung in London herzuzeigen hatte - auch wenn es sich bei einem Großteil der vorgestellten Produkte nur um aktualisierte Modelle bekannter Reihen handelt. Samsung überraschte dafür mit ein paar ungewöhnlichen Konzepten - einer Systemkamera mit Android-Betriebssystem, einem All-in-One-Laptop-Tablet-Hybrid und einem Smartphone mit zehnfach-Zoom-Objektiv.

Samsungs Smartphone-Flaggschiff Galaxy S4 wird es in Zukunft nicht nur in der Standardversion geben. Hinzu kommt, wie schon beim Vorgängermodell S3, eine verkleinerte Variante S4 Mini, mit kleinerem Bildschirm und etwas abgespeckter Hardware. Nahezu identisch zum normalen S4 soll dagegen das S4 Activity sein - bis auf das Gehäuse, das für den Einsatz bei Outdoor-Sportarten besonders geeignet sein soll. Bis zu 30 Minuten soll es auch in einem Meter Wassertiefe noch funktionieren. Sogar Unterwasserfotos sollen möglich sein - wenn auch nicht über den Touchscreen ausgelöst: Dafür hat Samsung eigens einen Unterwassermodus implementiert, mit dem die Kamerafunktionen über die Lautstärke-Tasten an der Gehäuseseite bedient werden.

Ganz auf seine Kamera ausgerichtet ist das S4 Zoom. Ausgestattet mit einem größeren Bildsensor als übliche Kameratelefone und einem etwas klobigen 10-fach-Zoomobjektiv in das Gehäuse integriert, dürfte die Bildqualität der damit geschossenen Fotos deutlich besser abschneiden als mit herkömmlichen Smartphones. Dafür ist das Handy wesentlich dicker und kommt mit einem schwächeren Prozessor als das reguläre S4 auf den Markt.

Nachdem Samsung im vergangenen Jahr mit der Galaxy Camera bereits einen Fotoapparat mit Android-Betriebssystem vorgestellt hatte, gibt es jetzt die Weiterentwicklung. Wo das Galaxy S4 Zoom dafür gedacht ist, immer in der Hosentasche zu sein, zielt die spiegellose Systemkamera Galaxy NX eher auf ambitionierte Hobbyfotografen. Der verbaute APS-C-Bildsensor ist so groß wie in semiprofessionellen Spiegelreflexkameras, der Objektivanschluss ist kompatibel zu den 13 bereits erhältlichen NX-Objektiven verschiedener Brennweiten.

Wenig Aufsehenerregendes gab es im Tablet-Segment: Mit dem Ativ Tab 3 stellt Samsung eine Variante seiner verbreiteten Galaxy-Tablets vor - allerdings mit einem vollständigen Windows-8-Betriebssystem. Interessanter ist das Ativ Q, ein Ultrabook-Tablet-Hybrid. Das 13,3-Zoll-Display, das mit einer beeindruckenden Auflösung von 3200x1800 Pixeln daherkommt, lässt sich aufstellen und gibt dann den Zugriff auf eine darunterliegende Tastatur frei. Auf dem Ativ Q sind außerdem zwei Betriebssysteme installiert, Android und Windows 8. In der Präsentation war es möglich, zwischen beiden Systemen mit nur einem Tastendruck hin- und herzuwechseln. Es soll sogar möglich sein, Android-Apps auf dem Windows-Desktop zu hinterlegen und von dort zu starten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: