bedeckt München 18°

Skurrile Schutzhüllen fürs Apple-Handy:Pimp my iPhone

Mit einem iPhone auffallen? Das geht nicht mehr? Geht doch. Vorausgesetzt, man hat die richtige Hülle gekauft. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt: Die Erweiterung des Smartphones zum Flaschenöffner, Schlagring und Wasserfarbenkasten ist für ein paar Euro möglich. Manche Handy-Verpackung ist so exklusiv, dass sie Millionen kostet.

10 Bilder

-

Quelle: Sangege521

1 / 10

Mit einem iPhone auffallen? Das geht nicht mehr? Geht doch. Vorausgesetzt, man hat die richtige Hülle gekauft. Es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt: Die Erweiterung des Smartphones zum Flaschenöffner, Schlagring und Wasserfarbenkasten ist für ein paar Euro möglich. Manche Handy-Verpackung ist aber auch so teuer, dass sie Millionen kostet.

Kaum hat man ein neues Smartphone gekauft, schon hat das Gerät die ersten Kratzer. Da hilft nur eins: Eine ordentliche Schutzhülle muss her. Der Hersteller dieses Exemplars aus China verspricht, dass die Rückseite des iPhones mit seinem Produkt komplett frei von Kratzern bleibt. Kostet? 40 Euro bei Etsy. (Zusätzliche Verschleißkosten bei Hosen und Taschen nicht eingerechnet.)

-

Quelle: Factus Design

2 / 10

Das iPhone hat viele Digitalkameras überflüssig gemacht. Auch Profifotografen nutzen das Smartphone und gewinnen sogar Preise damit. Zum richtigen Expertentool wird das Apple-Gerät aber erst mit dieser aus Metall und Echtleder gerfertigten Hülle. Laut dem japanischen Hersteller sind die Objektive separat erhätlich und austauschbar. Einziges Manko: Da das Produkt aus Metall gefertigt ist, könnte es sein, dass das iPhone hinterher keine Funksignale mehr empfangen kann. Das gibt sogar der Hersteller zu. Kostenpunkt: 215 Euro.

-

Quelle: knucklecase

3 / 10

Halbstarke und Kleinkriminelle aufgepasst: Mit diesem "Knuckle Case" aus den USA lässt sich das iPhone sogar zum Schlagring umfunktionieren. Kostet direkt beim Hersteller 80 Euro und hat neben der zusätzlichen Schlagkraft den Nutzen, dass das Gerät angeblich seltener zu Boden fällt. Der Import nach Deutschland lohnt sich aber nicht wirklich, denn Schlagringe sind hierzulande verboten.

-

Quelle: Stuart Hughes

4 / 10

Trotz andauernder Finanzkrise nimmt die Zahl der Millionäre zu. Darauf muss sich auch der Smartphone-Markt einstellen, hat man sich offenbar beim britischen Luxusgüter-Hersteller Stuart Hughes gedacht und dieses mit 500 Diamanten bestückte iPhone ins Sortiment aufgenommen. Für den Preis von umgerechnet 6,3 Millionen Euro wird dann immerhin das Original-iPhone unter der Luxushülle mitgeliefert. Ein echtes Schnäppchen!

-

Quelle: PadandQuill

5 / 10

iPhone-Besitzer unter Germanisten, Historikern und Theologen haben es nicht leicht. Das vermeintlich gute alte Notizbuch wird der Notiz-App noch häufig vorgezogen. Der Beweis: Die Hörsäle der Universitäten diese Landes. Wer sich dort lieber nicht als digitaler Fortschrittsgeist outen will, sollte den Kauf dieses iPhone-"Einbandes" im Moleskine-Design in Betracht ziehen. Zu beziehen über Etsy für 24,95 Euro.

-

Quelle: Opena

6 / 10

Zwar kennt der durchschnittliche Mitteleuropäer schon heute Dutzende Möglichkeiten, eine Bierflasche ohne einen herkömmlichen Flaschenöffner zu öffnen, mit dieser iPhone-Verkleidung gibt es jetzt aber eine weitere. Die Besonderheit an dem Opena genannten Werkzeug? Es wurde mittels der Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Kostet im Netz etwa 32 Euro.

-

Quelle: Thumbs Up

7 / 10

Wie signalisiert man seinen Mitmenschen am deutlichsten, dass man gerade in einem wichtigen Gespräch ist und nicht gestört werden will? Möglicherweise mit dieser als Riesenohr getarnten iPhone-Hülle. Wie das Smartphone damit in der Hosentasche aussieht, ist eine andere Frage. Und: Was hätte eigentlich Steve Jobs dazu gesagt? Gibt's für etwas mehr als 12 Euro beispielsweise hier zu kaufen.

-

Quelle: Marlin Artwork

8 / 10

Klare Sache: Nicht jeder, der ein iPhone sein Eigen nennt, ist auch ein richtiger Nerd. Wer im Jahr 2012 hingegen noch mit einem Gameboy Color durch die Welt zieht, entspricht dem Bild schon eher. Mit dieser Hülle lässt sich beides vereinen. Kostet online circa 12,50 Euro.

-

Quelle: TheCaseCrib

9 / 10

Eine offensichtliche Möglichkeit das iPhone vor Diebstahl zu schützen, ist, es zu tarnen. Als Wasserfarbkasten zum Beispiel. Dieser Mantel ist für circa 14 Euro über das Internet erhältlich.

-

Quelle: Opus Design

10 / 10

Es soll ja auch iPhone-Besitzer geben, die vor lauter Fixiertheit auf ihr Smartphone das Essen vergessen. Mit dieser Pommes-Frites-Hülle passiert das sicher nicht. Kostenpunkt: 20 Euro. Schade nur, dass die Designer in der Grundsatzfrage "Pommes oder Mayo?" keine Stellung bezogen haben.

© Süddeutsche.de/pauk/goro
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema