Scherz-Video gegen Apple Microsoft schämt sich für iPhone-Parodie

Mussten wir die neuen iPhones aus Plastik machen, um Geld zu sparen? Ja. Sagen wir den Leuten, dass sie aus Plastik sind? Nein. In einem zweiminütigen Clip macht sich Microsoft über das neue Smartphone der Konkurrenz lustig. Was als netter Scherz gedacht war, geht nach hinten los.

Mit Ironie ist das immer so eine Sache. Wer es übertreibt oder sie im falschen Moment einsetzt, gilt schnell als schlechter Verlierer. Im hart umkämpften Markt für Smartphones und Tablets sind Werbespots mit Attacken auf die Konkurrenz keine Seltenheit. Wer sich aber nur über andere Bewerber lustig macht und dabei nicht einmal versucht, ein eigenes Produkt zu präsentieren, kann schnell Häme ernten. So ist es Microsoft ergangen, nachdem der Konzern ein Video bei YouTube veröffentlicht hatte, in dem das neue iPhone parodiert wird.

Der Clip soll eine interne Präsentation bei Apple simulieren: Zwei Mitarbeiter erklären einem Mann, der wohl nicht zufällig von hinten an den verstorbenen Firmengründer Steve Jobs erinnert, die Innovationen des neuen Geräts. Oder besser gesagt: Dass es eigentlich keine gibt - nur ein paar neue Farben. "Ist es wirklich das, woran Ihr die letzten sechs Monate gearbeitet habt?", wirft einer der Mitarbeiter als rhetorische Frage in den Raum, um die Antwort gleich selbst zu geben: ja.

Am Dienstag hatte Apple die neue Generation seiner Smartphones vorgestellt. Eine günstigere Version, genannt iPhone 5c, aus Polycarbonat, erhältlich in fünf Farben. Und eine hochwertigere Version mit neuen Funktionen wie einem Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Geräts. Das iPhone 5s wird in Gold, Silber und Schwarz verkauft.

Präsentation des neuen iPhones

Viele neue Farben

Einer der Mitarbeiter im Microsoft-Spot gibt sich übertrieben euphorisch und versucht, dem Mann, von dem nur der Hinterkopf zu sehen ist, die Genialität hinter den Neuentwicklungen aufzuzeigen. "Mussten wir die neuen iPhones aus Plastik machen, um Geld zu sparen?", fragt er. Ja. "Sagen wir den Leuten, dass sie aus Plastik sind?" Nein, natürlich nicht. Das Beste daran verrät er zum Schluss: "Wir können verlangen, so viel wir wollen."

Über das Ziel hinausgeschossen

Solche Attacken auf Mitbewerber gibt es häufiger in der Branche. Microsoft machte sich bereits über das iPad lustig, um das eigene Tablet Surface zu bewerben. Die Google-Tochter Motorola stellte die Smartphones der Konkurrenz in einem Clip als faulen Chaoten dar, der das eigene Gerät Moto X im Vergleich sehr gut aussehen lässt.

Nun ist die fast zweiminütige iPhone-Parodie vom Microsoft stellenweise tatsächlich ganz lustig. Auch trifft der Clip womöglich einen Nerv. Nach der Präsentation am Dienstag waren viele enttäuscht, die Anleger stießen Apple-Aktien ab. Zu wenig Innovation, zu hohe Preise, um neue Märkte zu erobern, so die Befürchtung. Doch mancher fragt nun: ausgerechnet Microsoft?

Apple Was das neue iPhone taugt Video
Apple

Was das neue iPhone taugt

Mit viel Tamtam hat Apple die neuen iPhones 5c und 5s vorgestellt. Helmut Martin-Jung ist einer der wenigen deutschen Journalisten, die die Smartphones bereits begutachten durften. In welchen Punkten das iPhone immer noch das Maß der Dinge ist - und wo Apples Vorsprung dahin ist. Einschätzungen im Video-Blog.

Business Insider gibt dem Unternehmen den Rat, sich besser um die eigenen Produkte zu kümmern, statt sich über andere lustig zu machen:

"Don't forget, Steve Ballmer laughed at the iPhone when it was released. He's since learned to stop laughing at it. Apparently the rest of the company hasn't learned. Instead of mocking Apple and its iPhone, Microsoft should show some humility, put its head down and get to work making a better product."

Der Technologieblog The Next Web vermutet, dass Microsoft sich ärgert, weil der Konzern die Idee mit den Farben schon vorher hatte:

"Poking fun at Apple's various colors is perhaps Microsoft's way of saying, 'hey, we thought of this first', but it's just comes across as bewildering."

Microsoft selbst hat bereits reagiert, das Video ist auf dem YouTube-Channel des Unternehmens nicht mehr zu sehen. Ein Unternehmenssprecher sagte dazu: Das Video sei nur als "fröhlicher Schubser gegen unsere Freunde aus Cupertino" gedacht gewesen. Man sei aber über das Ziel hinausgeschossen und habe es deshalb zurückgenommen.