bedeckt München 18°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Riegel gegen Facebooks Sammelwut

Das Bundeskartellamt schränkt Facebooks Möglichkeiten ein, gesammelte Daten zusammenzuführen. Der Konzern will sich dagegen wehren.

Das Bundeskartellamt will die Datensammelwut von Facebook zügeln. Das Soziale Netzwerk soll künftig keine Daten mehr aus verschiedenen Quellen zusammenführen dürfen. Es sei denn, der Nutzer stimmt explizit zu.

Doch kann eine nationale Behörde wirklich effektiv gegen einen globalen Konzernvorgehen? Es gibt einige Möglichkeiten, die Datenkrake in die Schranken zu weisen, sagt SZ-Technik-Redakteur Helmut Martin-Jung.

Weitere Nachrichten: Labour hilft May beim Brexit, Start Berlinale, blaues Wasser in Heidelberg.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Wirtschafts- und Finanzpolitik Information ist Macht - und Macht lässt sich missbrauchen

Facebook

Information ist Macht - und Macht lässt sich missbrauchen

Die Entscheidung des Kartellamtes, dass Facebook seine Apps "entflechten" muss, ist ein wichtiges Signal. Konkurrenten haben derzeit keine Chance und Nutzer keine echten Alternativen.   Kommentar von Jannis Brühl