VR Worlds: Luge

Die Idee könnte aus der Selbstverstümmelungs-Stuntshow "Jackass" stammen: Auf einem Longboard liegend eine stark befahrene Straße bergab rasen. Dank VR ist es immerhin ungefährlich, wenn man dabei mit 120 Sachen in die Seite eines Lastwagens brettert. Kopfbewegungen nach rechts oder links steuern die halsbrecherische Fahrt. Eine prominent eingeblendete Stoppuhr treibt den Spieler über die Handvoll verschiedener Rennstrecken. Die Zeiten kann man in Online-Bestenlisten eintragen. Als Demo-Spiel ist "Luge" dank des ansprechenden Geschwindigkeitsrauschs durchaus nett.

Fazit: Besonders Ehrgeizige jagen vielleicht ein paar Stunden nach Bestzeiten, für alle anderen wird es ein Ausprobier-Spiel bleiben.

Bild: Sony / PR 28. Oktober 2016, 13:542016-10-28 13:54:43 © SZ.de/sih/olkl