bedeckt München 22°

Apple stellt iPhone 4S vor:Musikdateien wandern in die Cloud

Ob der Sprachassistent genügen wird, die Enttäuschung bei Aktionären und Kernnutzerschaft etwas zu dämpfen? Der Kurs der Apple-Aktion sank zwischenzeitlich um bis zu fünf Prozent. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter machten viele Nutzer ihrer Enttäuschung Luft. "Das S steht wohl für Sch...", schrieb einer, "zumindest, wenn Du etwas richtig Gutes erwartest." Andere fragten ironisch: "Siri, wann kommt endlich das iPhone 5?" Allerdings hatte Apple niemals angekündigt, das iPhone 5 zu veröffentlichen.

New Apple CEO Tim Cook Introduces iPhone 5

Apple-Vorstand Phil Schiller bei der Präsentation des iPhone 4S: Kein iPhone 5, dafür einen persönlichen Assistenten.

(Foto: AFP)

Das iPhone 4S wird mit dem Apple-Mobilsystem iOS 5 ausgeliefert, das bereits vor einigen Monaten vorgestellt wurde (Details hier). Dieses beinhaltet den Dienst iCloud, der es ermöglicht, mehrere Geräte kostenlos über das Netz zu synchronisieren.

Daten wie Fotos oder Musikstücke können so künftig auf Apple-Servern gelagert und von dort abgerufen werden, egal, welches Gerät man benutzt - vorausgesetzt, es stammt von der Firma aus Cupertino. Über iTunes Match können Nutzer künftig für einen Aufpreis auch Musikstücke auf Apple-Servern speichern, die sie nicht über iTunes gekauft haben. Die fehlenden Informationen zu den einzelnen Tracks ergänzt Apple automatisch.

Zudem entwickelte der Konzern mit iMessages ein internes SMS-System, das Kurznachrichten über Apple-Geräte versenden und damit Apps wie WhatsApp überflüssig machen soll. Anders als bisher sollen mobile Apple-Geräte nicht mehr per Anschluss an den Computer aktiviert werden müssen. Dies funktioniert künftig kabellos. iOS 5 soll ab dem 12. Oktober erhältlich sein.

Weitere kleine Neuerungen:

[] Kein Scherz: Mit der App "Cards" begibt sich Apple ins Glückwunschkarten-Geschäft. Nutzer sollen auf Smartphone oder iPad künftig Karten entwerfen können und diese für 2,99 Dollar (USA) oder 4,99 Dollar (Rest der Welt) in Papierform verschicken können.

[] Die App neue "Find My Friends" ermöglicht es Freunden, einander ihren Standort auf einer Karte mitzuteilen. Wer zum Beispiel gemeinsam auf einem Festival ist, kann so sehen, an welchen Bühnen sich seine Freunde gerade aufhalten. Die Standort-Weitergabe kann auf bestimmte Zeiträume und Ereignisse beschränkt werden.

[] Mit "NewsStand" will Apple eine Art mobilen Zeitungsstand einführen, über den Nutzer Magazine oder Zeitungen kaufen oder abonnieren können.

[] Das iPhone 4S ist sowohl auf den in den USA geltenden Standard zur Datenübertragung CDMA, als auch auf die hier gängigen GSM-Übertragung ausgelegt. Als Dual-Handy muss es damit nicht wie bisher für einzelne Anbieter und Märkte modifiziert werden.

Experten sind davon überzeugt, dass Apple mit dem neuen iPhone im Weihnachtsgeschäft Rekordumsätze machen dürfte: Bereits das iPhone 4 verkaufte sich am ersten Tag im Handel 1,5 Millionen Mal, das Nachfolgemodell soll sich einer Schätzung des Analysten Brian White sogar 1,7 Millionen Mal verkaufen.

© sueddeutsche.de/joku
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB