bedeckt München 23°
vgwortpixel

Neuerung im Unicode:Apple testet Emojis mit neuen Hautfarben

IOS 8.3 Emojis

Sechs verschiedene Farbtöne sollen künftig die menschliche Vielfalt widerspiegeln.

(Foto: Unicode)
  • In neuen Beta-Versionen von Apple-Betriebssystemen tauchen Emojis mit sechs verschiedenen Hauttönen auf.
  • Noch ist unklar, ob das Unicode-Konsortium die Vorschläge akzeptiert, die auch bei Google eingeführt werden sollen.

In neuen Beta-Versionen der Betriebssysteme OSX 10.10.3 und iOS 8.3 von Apple sind Emojis aufgetaucht, die die Darstellung unterschiedlicher Hautfarben möglich machen sollen. Sechs verschiedene Farbtöne sollen künftig die menschliche Vielfalt widerspiegeln.

Schon Ende vergangenen Jahres war publik geworden, dass Mark Davis von Google und Peter Edberg von Apple den Vorschlag beim Unicode-Konsortium eingereicht hatten. Dem Unicode-Konsortium gehören zahlreiche Software-Firmen an. Unicode ist ein allgemein gültiger Zeichencode, der alle Schriftzeichen der Welt umfasst. Dort müssen solche Änderungen aber genehmigt werden, damit verschiedene Geräte miteinander kommunizieren können.

Die neuen Richtlinien basieren auf den Farbtönen der Fitzpatrick-Skala, einem in der Dermatologie verwendeten Standard zur Abstufung von Hauttypen. Natürlich gebe es weitere menschliche Unterscheidungsmerkmale, etwa Frisuren, Haarfarben oder Bärte, schrieben die Experten in der Mitteilung aus dem November 2014. Für Unicode sei es aber unmöglich, all dies zu berücksichtigen.

Bereits im letzten Unicode-Update 7.0 wurden insgesamt 2834 neue Schriftzeichen eingeführt. Zum Beispiel auch Symbole für die Währungen von Aserbaidschan und Russland oder die Zeichen der Lautschrift Teuthonista. Mittlerweile gibt es insgesamt 110 187 Schriftzeichen, die auf den allermeisten Computern dargestellt werden können.

© SZ.de/AFP/pram/luk
Zur SZ-Startseite