bedeckt München
vgwortpixel

Digitale Kartografie:Die traditionelle Kartografie hat ausgedient

Im Gegenteil, Unternehmen wie das Münchner Start-up Terraloupe sind derzeit so gefragt wie nie, denn die Digitalisierung des Planeten hat längst begonnen. Und sie findet natürlich nicht nur in München statt: Einer Studie des Europäischen Instituts für Weltraumpolitik zufolge gibt es momentan an die 450 Unternehmen in 35 Staaten, die meisten in Europa, die mit Erdbeobachtungssatelliten arbeiten.

In Deutschland gibt es Start-ups, die Bauvorhaben mit Satellitenbildern analysieren und sortieren, Baumbestände oder Gewässer beobachten, in den USA werden Schädlinge im Getreide per Drohnen erkannt. Befördert wird diese Entwicklung außerdem dadurch, dass neben der wachsenden Zahl an Satelliten im All in den USA immer mehr Unternehmen entstehen, die eigene Flugkörper entwickeln. Das Unternehmen Planet Labs beispielsweise hat langfristig das Ziel, die Erde einmal täglich komplett zu scannen.

Bei der Digitalisierung des Planeten geht es um Big Data, auch bei Terraloupe. "Allein wenn wir eine mittelgroße Stadt nehmen wie Regensburg, haben wir schon drei Terabyte an Daten", sagt Rasthofer weiter. Bis vor einigen Jahren wäre der Umgang mit solchen Datenmengen gar nicht möglich gewesen. Terraloupe anonymisiert die Daten. Auf den Bildern, die es den Unternehmen zur Verfügung stellt, sieht man weder Menschen noch Autos. Rasthofer sagt, dass sie ihre Technologie langfristig auch im sozialen Bereich verwenden will - für Tier- und Pflanzenschutz, oder um die Situation von Flüchtlingscamps zu erfassen.

Schon jetzt aber zeigt das Start-up aus München eines: wie sehr sich Branchen durch die Digitalisierung verändern. Vor gar nicht allzu langer Zeit zeichnete sich die Kartografie noch dadurch aus, dass die komplexe Umwelt so abstrakt und reduziert wie möglich dargestellt wurde. Jetzt geschieht genau das Gegenteil - es geht um riesige Datenmengen und um das Detail.

Digitalisierung Mit diesen Geräten kam das Internet zu den Menschen Bilder

Technik-Meilensteine

Mit diesen Geräten kam das Internet zu den Menschen

Es ist nicht lange her, da war schon das Versenden einer E-Mail etwas ganz Besonderes. Eine Zeitreise zu Rechnerkonsolen und Knochenhandys.