bedeckt München -2°

Konkurrenten des neuen Apple-Smartphones:Sie können was, was das iPhone nicht kann

Jetzt weiß die Handy-Welt, was das neue iPhone 4S bringt - oder eben auch nicht. Wer darauf verzichten möchte und lieber ein High-End-Handy haben will, muss sich nach einer Alternative umsehen. Wir stellen die sechs wichtigsten Konkurrenten vor.

6 Bilder

-

Quelle: AP

1 / 6

Jetzt weiß die Handy-Welt, was das neue iPhone 4S alles kann - oder eben auch nicht. Wer sich nun nicht dieses Billig-Phone kaufen möchte und lieber ein High-End-Handy haben will, muss sich nach einer Alternative umsehen. Wir stellen die sechs wichtigsten Konkurrenten vor.

Samsung Galaxy S2

Der vielleicht größte iPhone-Rivale ist seit Ende Mai auf dem Markt: Die Kritiker sparten nicht mit Lob für das Smartphone des koreanischen Herstellers, das vor allem durch seine Geschwindigkeit und eine sehr hohe Auflösung beeindruckt.

Ausstattung:

Das Display besitzt eine überdurchschnittliche Größe von 4,3 Zoll und stellt 480 x 800 Pixel dar. Die Kamera erfasst acht Megapixel, der Dual-Core-Prozessor läuft mit einer Taktung von 1,2 Gigahertz. Das Betriebssystem ist Android 2.3 (Gingerbread). 

Besonderheit:

Das Smartphone ist mit einer Tiefe von nur 8,5 Millimeter äußerst schlank, das Super-Amoled-Plus-Display nur 2,5 Millimeter dünn.

Preis:

Ab 460 Euro

Motorola Atrix

Quelle: Motorola

2 / 6

Motorola Atrix

Das Atrix dürfte das letzte Handy sein, das unter dem Namen Motorola auf den Markt kam. Mitte August hatte Google angekündigt, die Handy-Sparte des Unternehmens  zu übernehmen.

Ausstattung:

Das seit Mitte September erhältliche Smartphone hat einen Dual-Core-Prozessor mit 2 x 1 Gigahertz Taktfrequenz, einen vier Zoll großen Bildschirm mit 960 x 540 Bildpunkten. Das Smartphone läuft mit Android 2.2 (Froyo). Es hat WLAN, Bluetooth, UMTS und GPS, einen MicroSD-Karten-Slot und eine 5-Megapixel-Kamera.

Besonderheit:

Das Motorola Atrix lässt sich mit dem Zubehörteil "Lapdock" in ein Notebook verwandeln - mit 11,6-Zoll-Display, Tastatur und Trackpad. Der installierte Browser Firefox ist an den größeren Bildschirm angepasst, so dass sich Filme in einer angenehmen Größe anschauen lassen.

Preis:

Ab 430 Euro fürs Smartphone plus 300 Euro für das Lapdock

HTC Sensation

Quelle: HTC

3 / 6

HTC Sensation

Seit Ende Juni ist das High-End-Smartphone von HTC mit großem 16:9-Touchscreen im Handel erhältlich.

Ausstattung:

Ein starker 1,2-Gigahertz-Dual-Core-Prozessor, 1 Gigabyte Speicher intern, erweiterbar durch MicroSD-Karte (8-GB-Karte mitgeliefert), 4,3-Zoll- Display mit 540 x 960 Pixeln, 8-MP-Kamera mit LED-Blitz, 1080p-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 148 g. Das mitgelieferte Betriebssystem ist Android 2.3 (Gingerbread).

Besonderheiten:

Über HDMI kann das Gerät mit dem Fernseher verbunden werden, um darauf Fotos und Videos in HD-Auflösung anzusehen.

Preis:

Ab 430 Euro

LG P920 Optimus 3D

Quelle: LG

4 / 6

LG P920 Optimus 3D

Seit Juli ist das P920 Optimus 3D von LG erhältlich - das erste Handy mit 3D-Effekt

Ausstattung:

1-Gigahertz-Dual-Core-Prozessor, acht Gigabyte Speicher intern, erweiterbar durch MicroSD-Karte, 4,3-Zoll-Touchscreen mit 480 x 800 Pixeln, 5-MP-Kamera mit Doppel-Linse und LED-Blitz, 1080p-Videofunktion(2D), 720p-Videofunktion (3D), Frontkamera, Gewicht: 168 g. Betriebssystem: Android 2.2 (Froyo), Update auf 2.3 (Gingerbread) angekündigt.

Besonderheiten:

Das Display kann 3D-Inhalte darstellen, ohne dass der User dafür eine spezielle 3D-Brille aufsetzen muss. Dank der eingebauten Kamera mit Doppel-Linse können mit dem Smartphone Fotos und Videos direkt in 3D aufgenommen werden. Allerdings ist der dreidimensionale Effekt nur sichtbar, wenn man senkrecht auf den Bildschirm blickt; zudem wird die 3D-Technik nicht durchgehend in der Benutzeroberfläche umgesetzt.

Preis:

Ab 400 Euro

Google Nexus S

Quelle: Google

5 / 6

Google Nexus S

Nachdem das erste Google-Handy Nexus von HTC floppte, stellt der Suchkonzern seit Anfang 2011 dessen von Samsung hergestellten Nachfolger ins Schaufenster. Das Gerät soll vor allem verdeutlichen, was mit Googles aktuellem Android-Betriebssystem Gingerbread alles möglich ist.

Ausstattung:

Der Ein-Kern-Prozessor treibt das Smartphone an, der vier Zoll große Bildschirm arbeitet mit der Super-Amoled-Technik. Als Google-Produkt basiert es natürlich auf dem Android-Betriebssystem in der Version 2.3.

Besonderheit:

Das Nexus S ist mit einem Nahfeld-Chip ausgestattet, der Handys schon in naher Zukunft dazu befähigen soll, als Zahlungsmittel zu dienen und RFID-Funketiketten zu lesen. Allerdings unterstützen derzeit nur wenige US-Einzelhändler die Technik.  

Preis:

Ab 259 Euro

Nokia liefert erstes Meego-Smartphone N9 aus

Quelle: dpa-tmn

6 / 6

Nokia N 9

Das N 9 ist das Handy der geplatzten Träume: Mit dem langerwarteten Betriebssystem MeeGo wollte Nokia endlich ein ebenso robustes wie schlankes Smartphone-System präsentieren, doch das Touchscreen-Modell N 9 ist das einzige Modell, auf dem es installiert ist. Von 2012 an erscheinen die Smartphones der Finnen mit Microsofts Mobilsystem Windows 7.

Ausstattung:

Weil der Frontseite jegliche Knöpfe fehlen, kann der AMOLED-Bildschirm die Diagonale von 3,8 Zoll komplett ausnutzen, die Auflösung ist mit 854 x 480 Pixeln sehr scharf. Auch die Kamera ist auf hochwertige Bilder ausgelegt und nimmt in einer Auflösung von acht Megapixeln auf, ein Nahfeld-Chip kann theoretisch das drahtlose Bezahlen ermöglichen. Der Prozessor ist ein ARM Cortex A8, weshalb die Leistung bei einem Gigahertz liegen soll.

Besonderheit:

Die Sound-Software des Geräts wurde von Dolby entwickelt, das Smartphone kann schnurlos Musik über ein Nokia-Lautsprechersystem wiedergeben. Eine weitere Besonderheit: Das Gerät kommt zwar in den Österreich und der Schweiz, nicht aber in Deutschland auf den Markt.

Preis:

In Österreich soll das N 9 je nach Speicher zwischen 620 und 799 Euro kosten.

© sueddeutsche.de/mri/joku/gal
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema