Musik im InternetAngst vor iTunes

Kommende Woche erscheint das neue AC/DC-Album. Die Rock-Opas weigern sich, ihre Musik ins Netz zu stellen - gegen den Trend. Andere Bands nutzen das Internet geschickt, um sich zu vermarkten.

AC/DC

Vielleicht etwas altomodisch: Die Band wird ihr neues Album "Black Ice" nicht über den Online-Musik-Shop iTunes verkaufen. In den USA gibt es das Album, das in der kommenden Woche erscheint, nur exklusiv bei Wal-Mart oder auf der Band-Homepage. Laut Frontmann Brian Johnson (Foto: links neben Gitarrist Angus Young) soll so das Album als musikalisches Erscheinungsformat geschützt werden. "Vielleicht bin ich ja nur altmodisch, aber wenn wir nicht aufpassen, wird iTunes die Musikwirtschaft umbringen", sagte Johnson.

Das ist: total gegen den Trend. Der Online-Verkauf von Musik hat stark zugenommen. Bei iTunes und Co. werden aber vor allem einzelne Songs zum Kauf angeboten. Ein komplettes Album ist online allerdings nur schwer an den Mann zu bringen.

Foto: ap

16. Oktober 2008, 15:202008-10-16 15:20:00 ©