Milliarden-Übernahme Youtube will angeblich Gaming-Seite Twitch kaufen

Typische Szene auf Twitch: Ein Gamer spielt, Tausende schauen zu

(Foto: Twitch)

Außerhalb der Gamer-Szene kennen Twitch nur wenige, dennoch zählt die Webseite schon jetzt zu den größten Traffic-Verursachern im Netz. Jetzt will Youtube das Start-up angeblich für eine Milliarde Dollar aufkaufen - und damit Microsoft zuvorkommen.

In der Technikindustrie steht möglicherweise erneut eine milliardenschwere Übernahme an. Wie mehrere amerikanische Medien berichten, befindet sich Twitch, eine Plattform für Videos von Computerspielen, in Übernahmeverhandlungen mit der zum Google-Konzern gehörenden Videoplattform Youtube. Die Kaufsumme solle eine Milliarde Dollar betragen und komplett ausbezahlt werden, berichtet das Branchenblatt Variety.

Twitch wurde im Jahr 2011 gegründet, die Firmenzentrale liegt in San Francisco. Die Seite bietet ihren Nutzern die Möglichkeit, Livestreams von Videospielen anzusehen und anzubieten, so genannte Let's-Play-Videos. Einnahmen erzielt die Plattform durch Werbeeinblendungen und kostenpflichtige Abonnements. Laut eigenen Angaben hatte die Webseite zuletzt circa 45 Millionen Besucher monatlich. Verschiedene Investoren - unter anderem die Videospielfirma Take-Two Interactive, haben 20 Millionen Dollar in das Unternehmen gesteckt. In Spitzenzeiten verursacht Twitch inzwischen sogar mehr Traffic als große Internetunternehmen wie Facebook oder Amazon.

Legt man die Angaben der Betreiber zugrunde, dann hat die Seite überdurchschnittlich junge und loyale Nutzer. Im vergangenen Jahr habe der durchschnittliche Nutzer jeden Tag 106 Minuten an Videos auf der Seite angeschaut, heißt es im Jahresbericht. 2012 habe der Schnitt noch bei 85 Minuten pro Tag gelegen. Der durchschnittliche Nutzer sei 21 Jahre alt. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die durchschnittliche Fernsehdauer bei den Zwölf- bis 19-Jährigen laut der JIM-Studie bei durchschnittlich 111 Minuten pro Tag.

Deal ist noch nicht abgeschlossen

Laut Informationen des Wall Street Journal befinden sich die Verhandlungen noch in einer frühen Phase, Details eines möglichen Deals stünden noch nicht fest. Laut dem Technikblog The Verge haben sich die beiden Parteien bereits auf einen Kaufpreis in Höhe von einer Milliarde Dollar geeinigt. Verhandlungssache sei allerdings noch, wie unabhängig Twitch von Youtube bleiben könne.

Für den Youtube-Eigentümer Google wäre der Kauf ein kluger Schritt, um weitere junge Nutzer an das Unternehmen zu binden. Zwar ist es auch jetzt schon möglich, Videospiele über Youtube zu streamen. In der Gamer-Community ist das auch über Konsolen nutzbare Twitch aber deutlich beliebter.

Youtube setzt auf Livestreams

Youtube versucht derzeit, das Angebot an Livestreams auszubauen. Dort gibt es immer mehr Werbeeinnahmen zu holen. Seit wenigen Monaten ist mit Susan Wojcicki zudem eine der einflussreichsten Google-Mitarbeiterinnen an der Spitze von Youtube.

Gerüchten zufolge soll auch Microsoft Interesse an einer Übernahme von Twitch bekundet haben. Es sei aber wohl so, dass Twitch kein Interesse an einer zu engen Bindung an den Hersteller der Spielkonsole Xbox habe, weshalb nun offenbar Google die besseren Karten in den Verhandlungen hat, schreibt The Verge.