bedeckt München
vgwortpixel

Microsoft:Bill Gates würde Verkauf der Xbox-Sparte unterstützen

Microsoft Co-Founder Bill Gates & Michael Bloomberg Interview

Microsoft-Mitgründer Bill Gates

(Foto: Bloomberg)

Eigentlich ist Satya Nadella der neue Microsoft-Chef. Doch er hat einen einflussreichen Berater an der Seite: Bill Gates. Der äußert sich nun zu umstrittenen Geschäftsbereichen des Konzerns.

Seit ein paar Monaten hat Microsoft mit Satya Nadella einen neuen Chef. Seit dieser Anfang Februar Steve Ballmer ablöste, steht ihm Bill Gates als Berater zur Seite. Und in dieser Funktion mischt sich der Gründer und Großaktionär wieder aktiver in das Tagesgeschäft des weltgrößten Software-Konzerns ein.

In einem Interview mit dem US-Fernsehsender Fox Business sagt er nun, er befürworte einen Verkauf der Hardware-Sparte um die Spielekonsole Xbox, falls Nadella dies wollen würde. Sollte sich Microsoft für einen Verkauf entscheiden, dann würde er, Gates, "absolut" dahinterstehen.

Fünf Millionen verkaufte Xbox One

Microsoft liegt derzeit bei den Spielekonsolen hinter dem Konkurrenten Sony und seiner neuen Playstation 4. So gab Microsoft Ende April bekannt, dass man weltweit fünf Millionen Stück der neuen Xbox One verkauft habe. Allerdings sind das Geräte, die an Händler ausgeliefert wurden. Zum selben Zeitpunkt hatte Sony bereits sieben Millionen Geräte an Endkunden verkauft.

Ein anderer, ebenfalls nicht unumstrittener Geschäftsbereich von Microsoft ist laut Gates dagegen wesentlicher Bestandteil des Konzerns: die Suchmaschine Bing. Die Technologie spiele eine wichtige Rolle, sei es in Rechenzentren oder bei der Bürosoftware Office. Daher sei es nicht sinnvoll, dieses Geschäft abzugeben, so Gates.

Gerüchte über den Verkauf oder gar die Einstellung der beiden Geschäftszweige gibt es schon lange. Sie seien nicht mehr "kritisch notwendig", spekulierten anonyme Quellen im November 2013, als über Ballmers Nachfolger diskutiert wurde. Die Suchmaschine Bing, die dem Konkurrenten Google Marktanteile streitig machen soll, gilt als sehr kostspielig. Von der Hardware-Sparte um die Xbox heißt es trotz der starken Konkurrenz durch Sony aber, sie sei gesund.

Microsofts Kommunikationschef Frank Shaw bemühte sich nach dem Interview, Gates' Aussagen über die Xbox zu relativieren. Gates Interview sei lediglich dazu da gewesen, um Unterstützung für Nadella bekunden, twitterte Shaw. Die Xbox sei weiterhin Teil der Microsoft-Strategie.