bedeckt München 15°

Leserdiskussion:Begrüßen Sie strengere Gesetze in den sozialen Netzwerken?

Studie ´Jugendmedienschutzindex"

Die strengeren Gesetze könnten für weniger Hass im Netz sorgen - aber laut Kritikern auch für weniger Meinungsfreiheit.

(Foto: dpa)

Ab dem 1.1.18 tritt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) in Kraft: Facebook und Co. sind nun dazu verpflichtet, strafbare Inhalte so schnell es geht zu entfernen. Das Gesetz zählt zu den umstrittensten Vorhaben der Großen Koalition: Kritiker sehen die Meinungsfreiheit in Gefahr.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.