Kurznachrichten-Dienst Whatsapp verlangt auch von iPhone-Nutzern Jahresgebühr

Schluss mit der Zwei-Klassen-App: Der Download des Kurznachrichtendienstes Whatsapp ist ab sofort gratis - für alle, auch für iOS-Nutzer. Aber Vorsicht: Nach zwölf Monaten verlangt Whatsapp von Nutzern aller Betriebssysteme eine Jahresgebühr.

Gleiche Kurznachrichtenpreise für alle: Der Messaging-Dienst Whatsapp ist ab sofort auch für iOS-Nutzer gratis - allerdings nur im ersten Nutzungsjahr. Bislang kostete der Download des populären Messengers, der nach eigenen Angaben monatlich mehr als 250 Millionen aktive Nutzer hat, für Apple-Kunden einmalig 0,89 Euro. Android-Nutzer durften die App schon immer kostenlos ausprobieren.

Nach einem Jahr wird für die weitere Verwendung der App eine jährliche Gebühr in Höhe von ebenfalls 89 Cent fällig - egal ob auf Android, iOS oder einem anderen Mobil-Betriebssystem. Zahlt man für drei oder fünf Jahre im Voraus, sinkt der Preis auf 80 bzw. 67 Cent jährlich.

Damit macht Whatsapp mit der Verwirrung um sein Bezahlmodell endgültig ein Ende. Vergangenen Herbst waren Android-Nutzer irritiert, als sie aufgefordert wurden, für die weitere Nutzung der App eine jährliche Gebühr zu zahlen. Bei iOS schien dieses Bezahlmodell zuerst nicht geplant zu sein, mit dem Verweis auf die einmalige, bereits für den Download fällige Gebühr. Später korrigierte Whatsapp diese Ungleichbehandlung der Systeme und kündigte auch für die iOS-Version jährliche Gebühren an.

Ohne Download-Preis im iTunes-Store dürfte für einige Nutzer die letzte Hürde wegfallen und sich der ohnehin schon populäre Kurznachrichtendienst noch weiter verbreiten. Auch wiederholte Meldungen über Sicherheitslücken und die Affäre um das Abhörprogramm Prism schadeten der Popularität des Messengers nicht. Schon jetzt gibt Whatsapp an, dass über ihre Server täglich etwa 20 Milliarden Nachrichten verschickt werden.