Kostenlose MP3s iTunes: App für illegale Downloads wird zum Hit

Wie ein kostenloser iTunes-Store: Die App "Any Music Downloader" stürmt die Verkaufscharts, weil sie Nutzer mit MP3s überschüttet. Nun zieht Apple den Stecker.

Als am Dienstag das bekannte iPhone-Spiel "Angry Birds" seinen Spitzenplatz in den iTunes-Verkaufscharts verlor, dürften die Apple-Verantwortlichen hellhörig geworden sein: Der Nachfolger war erst seit Ende April auf den Markt und verkaufte sich trotz des stolzen Einstiegspreises von 10 Dollar wie geschnitten Brot.

Software für das Apple-Smartphone

Zehn iPhone-Apps, die wirklich helfen

Der Grund dafür liegt bei näherer Betrachtung der App "Any Music Downloader" auf der Hand. Das Programm ermöglichte es iPhone-, iPod- und iPad-Nutzern, Songs kostenlos herunterzuladen und in ihre iTunes-Playlisten zu packen.

Das Problem: Das Programm scherte sich bei der Auswahl der Songs nicht um Urheberrechte, sondern holte sich die MP3s auch von Seiten wie mp3skull, auf denen Musik kostenlos, aber illegal heruntergeladen werden kann.

Für Apple Grund genug, bei Entdeckung des Verkaufshits den Stecker zu ziehen: Die App ist seit Dienstag nicht mehr verfügbar, Gründe gab das Unternehmen nicht an, eine Anfrage der Online-Redaktion von Wired.com blieb unbeantwortet.

Apple muss sämtliche Apps erst genehmigen, bevor sie bei iTunes angeboten werden können. Der Konzern ist bekannt dafür, hier sehr streng vorzugehen und auch schon einmal Apps zu entfernen, die nach objektiven Gesichtspunkten zulassungsfähig wären.

Bei der erteilten Erlaubnis, den "Any Music Downloader" anzubieten, dürfte es sich um ein Versehen gehandelt haben. Die Panne wird die US-Musikindustrie nicht erfreuen: Sie klagt seit Jahren über sinkende Umsätze wegen illegaler Downloads - und verhandelt gerade mit Apple über die Einführung eines Streamingdienstes bei iTunes.