bedeckt München 22°

IT-Sicherheit:Das Netz der Netze ist fast unzerstörbar

Die digitale Entwicklung kann man nicht zurückdrehen. Man kann sich aber an ihre Anfänge erinnern. Das Internet wurde einst vom Darpa-Forschungsinstitut der amerikanischen Streitkräfte entwickelt. Ein Netzwerk für Kommunikation sollte geschaffen werden, das auch einen Atomkrieg überleben könnte.

Dieses Konzept trägt das Internet noch immer in sich. Streng genommen gibt es "das Internet" gar nicht. Das ist nur der Oberbegriff für eine vernetzte Welt, in der sich jede nur erdenkliche Rechenleistung verbinden lässt, egal ob sie in einem Mainframe Computer oder in einem Toaster steckt. Mit dem linearen Erzählmodell eines Horrorfilms kann man deswegen auch nur einen Einzelangriff abbilden. Auf lange Sicht wird man das Internet wieder als das fast unzerstörbare Netz der Netze betrachten müssen, als das es konzipiert wurde. Selbst wenn ein Knotenpunkt ausfällt, soll das Internet einen Umweg finden, der die Lücke schon bald wieder schließt.

Internet der Dinge Wie ungeschützte Webcams unsere Privatsphäre bedrohen

IT-Sicherheit

Wie ungeschützte Webcams unsere Privatsphäre bedrohen

Bilder aus Wohnzimmern, Spielhallen, Apotheken: Im Netz findet jeder recht einfach Streams von schlecht gesicherten Webcams. Betreiber und Gefilmte wissen oft nichts davon.   Von Catharina Felke und Mirjam Hauck

Der Denkfehler, das Internet als Monolith der Monolithen zu betrachten, folgt der verführerischen Logik der Märkte. Die großen Digitalkonzerne würden das Internet gerne in wenige Räume oder sogar in einen einzigen geschlossenen Ort umwandeln, der von ihnen kontrolliert wird. Das aber macht das Netz so angreifbar und die Gefahr des digitalen Kollaps zum ganz realen Horror.

Die reine Verteidigung der eigenen Sicherheit reicht nicht mehr aus

Es gibt schon ein paar Modelle, wie sich das Internet neu konzipieren ließe. In Nairobi hat beispielsweise das Programmier-Kollektiv Ushahidi ein Modem für die Dritte Welt entwickelt, das Strom- und Netzausfälle automatisch überbrückt, indem es in Sekundenschnelle alternative Netz- und Stromquellen aktiviert. Der Wissenschaftshistoriker George Dyson empfiehlt wiederum, die alten Telegrafennetze zu renovieren, um eine Art Schmalstband-Internet zu haben, das bei großflächigen Ausfällen als Notfallsystem dient.

Die Denkansätze ähneln sich, so wie sich etwa Judo und Ultimate Fighting ähneln. Abwehr durch Ausweichen oder durch Gegenangriff? Im Netz ist das Zerstörungspotenzial der Frontalangreifer unverhältnismäßig groß. Deswegen reicht die reine Verteidigung der eigenen Sicherheit nicht mehr aus. Nur wer die ursprünglichen Widerstandskräfte des Internets begreift und weiterdenkt, kann digitale Sicherheit langfristig garantieren.

IT-Sicherheit So funktioniert ein Botnetz

IT-Sicherheit

So funktioniert ein Botnetz

Ermittler haben in einer großangelegten Aktion die wohl größte Infrastruktur für diese Waffe von Kriminellen ausgehoben. Aber was ist ein Botnetz überhaupt?   Von Simon Hurtz und Marvin Strathmann