bedeckt München 16°

iPhone und iPad:Warum wirft das Jahr 1970 das iPhone aus der Bahn?

Apple nennt keinen Grund für die Datumsschwäche seiner Geräte. Technologie-Fachseiten und Reddit-Nutzer weisen darauf hin, dass der 1.1.1970 der Startpunkt der Unix-Zeit ist. Diese Zeitrechnung verwenden unixähnliche Systeme - also auch Apples Betriebssystem. Es sei möglich, dass Apples Software seltsam auf Zeitangaben reagiere, die gegen Null gehen, schreibt das Tech-Portal Ars Technica.

Apple zufolge bezieht sich der Fehler aber auch auf andere Daten als den 1. Januar 1970. Das lässt diese Erklärung weniger wahrscheinlich erscheinen. Somit bleibt unklar, warum ausgerechnet die Daten Anfang 1970 iPhones, iPods und iPads ins Koma schickt.

Worauf muss ich noch achten?

Die ersten Hoaxes in Zusammenhang mit dem 1970-Bug sind im Umlauf. Es sind Bilder mit Texten, die Nutzern weismachen, dass sie einen "Retro-Stil" auf ihren Geräten aktivieren können, wenn sie das Datum ins Jahr 1970 verlegen. So wollen Unbekannte Nutzer offenbar dazu verleiten, ihre Geräte lahmzulegen.

Ist mein iPhone für immer kaputt? Wie kann ich es retten?

Hierzu gibt es unterschiedliche Erfahrungsberichte. Einigen Nutzern ließ sich das Gerät wieder starten, nachdem die Batterie leergelaufen war. Doch das funktioniert nicht immer, im Test von Macworld etwa klappte es nicht.

Auf Reddit machen mehrere Theorien zur Abhilfe die Runde, die sich allerdings kaum nachprüfen lassen, ohne das eigene Handy außer Betrieb zu setzen. Einige Reddit-Nutzer berichteten, das Problem lasse sich beheben, wenn die Verbindung zur Batterie gekappt wird. Dazu sollten Nutzer allerdings in Apples Geschäfte gehen, da dieser Schritt sonst zum Verlust der Garantie führt.

Das rät auch Apple selbst: Nutzer, die im Jahr 1970 gefangen sind, sollten den Kundendienst kontaktieren.

© SZ.de/jab/sih
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema