Süddeutsche Zeitung

Internetberühmtheiten:Das wurde aus den YouTube-Stars

Ob niesender Panda, verzweifelter Britney-Fan oder Erfinder der Cola-Fontäne: YouTube kann Unbekannte zu Stars machen. Doch was dann? Eine Spurensuche.

Am 23. April 2005 platzierte Jawed Karim, einer der drei YouTube-Gründer, das erste Video auf der noch jungen Plattform - und es war stinklangweilig. 19 Sekunden stand er vor einem Gehege im Zoo von San Diego und philosophierte über Elefanten. In diesem Moment ahnte Karim nicht, dass er damit ein neues Zeitalter eingeleitet hatte.

Fünf Jahre später gehört das Portal zu den erfolgreichsten Webseiten der Welt, die Frage "Hey, kennst Du das YouTube-Video, in dem ..." gehört inzwischen in allen Kulturen zum Party-Smalltalk. Mehr als 20 Stunden Videomaterial laden YouTube-Nutzer heute weltweit pro Minute hoch, die Verbreitung von Videobearbeitungssoftware und die Rekombination vorhandener Inhalte zu neuem Material machen das Portal zu dem vielleicht kreativsten Platz des Internets.

Der dezentrale Verteilungsmechanismus des Internets macht auch Amateurvideos schnell bekannt: Per Mund-zu-Mund-Propaganda, E-Mail, inzwischen aber vor allem über soziale Netzwerke verbreiten sich die Videos inzwischen innerhalb weniger Stunden und werden manchmal für wenige Tage zum Gespräch der Netzgemeinde weltweit, weil sie den Zeitgeist treffen oder einfach nur kurios, witzig oder mitreißend sind.

Nur wenige Videos haben das Zeug zum Internet-Phänomen, doch wer es schafft, findet sich in Blogs oder Nachrichten wieder, wird im Netz gelobt, parodiert und manchmal auch gemobbt. Lesen Sie auf den kommenden Seiten, wie die Internetnutzer aus Unbekannten Stars machten und was aus ihnen geworden ist.

Schreiben Sie im Flüstertool auf, welcher YouTube-Moment Sie besonders amüsiert oder berührt hat und lesen Sie die Empfehlungen anderer Nutzer.

König des Playbacks

Das Video Was passiert, wenn ich eine Handvoll Mentos-Kaubonbons in einer Flasche Coca Cola Light auflöse? Die US-Amerikaner Fritz Grobe und Stephen Voltz zeigten es 2006 in ihrem Fontänenvideo, das innerhalb weniger Wochen ein viraler Hit wurde. Die beiden hatten sich sich sechs Monate auf den Videodreh vorbereitet - und durften danach ihr Spektakel in Fernsehsendungen in aller Welt präsentieren.

Heute Grobe (gelernter Jongleur) und Voltz (Anwalt) treten noch heute mit ihren Geysiren auf, zum Beispiel auf Messen oder Festivals. Inzwischen haben sie nach eigenen Angaben 4000 Flaschen Cola und 24.000 Mentos verbraucht. Ihr Versuch, mit Post-Its ähnlich spektakuläre Effekte zu erzielen, schlug fehl, weshalb die beiden sich inzwischen vermehrt ihrer Theaterkarriere widmen.

Ein Mädchen, zu einsam, um real zu sein

Das Video: Im Jahr 2006 verzaubert ein junges Mädchen pubertierende YouTube-Gucker: "lonelygirl15" ist bildhübsch, hat ein Videoblog und erzählt dort über ihr Schielauge, ihre Teenager-Ängste und Familienprobleme. Bald jedoch kommen ihr findige Internetnutzer auf die Schliche - es stellt sich heraus, dass lonelygirl15 in Wirklichkeit die Schauspielerin Jessica Lee Rose ist und hinter der Serie eine Agentur steckt.

Heute: Die 22-jährige Jessica Lee Rose erlebte auch nach dem Ende der YouTube-Serie im Jahr 2008 keinen Karriereknick: Sie wirkt seitdem in Fernsehfilmen und Webserien mit und hat dabei die Rolle der verträumten Teenagerin längst hinter sich gelassen.

König des Playbacks

Das Video: Seine tiefe Stimme singt vom "Chocolate Rain", während im Hintergrund das Klavier hypnotisch klimpert: Der Song des jungen amerikanischen Musikers Tay Zonday wurde zum ersten Soul-Hit auf YouTube und hat inzwischen fast 50 Millionen Abrufe - obwohl im Video einzig Zonday zu sehen ist, der ins Mikro singt und sich hektisch zur Seite beugt, um Luft zu holen.

Heute: Zonday lebt heute in Los Angeles, macht immer noch Musik, arbeitet als Fernsehsprecher und twittert. Für einen weiteren Hit hat es allerdings bislang nicht gereicht.

König des Playbacks

Das Video: Judson Laipply ist ein mäßig erfolgreicher Motivationstrainer, der jedoch begnadet tanzen kann: Als er einen seiner Auftritte, bei dem er in sechs Minuten und mehr als 30 Songs die Evolution des Tanzens erklärt, ins Netz stellt, wird das Video innerhalb weniger Tage zum Superhit, der bis heute fast 140 Millionen Zugriffe verzeichnet.

Heute: Judson Laipply hat eine Fortsetzung von "Evolution of Dance" hingelegt - und ist inzwischen ein ziemlich erfolgreicher Motivationstrainer.

Der falsche Typ

Das Video: Guy Goma ist eigentlich zu einem Vorstellungsgespräch als Datenpfleger bei der BBC eingeladen, doch eine folgenschwere Verwechslung bringt ihn anstelle des IT-Experten Guy Kewney in eine Livesendung. Sichtlich überrascht sieht er sich mit Fragen zum Markenrechtsstreit über den Namen Apple konfrontiert.

Heute: Die Stelle erhielt Goma nicht, dafür einige Fernsehauftritte in Großbritannien. Seither ist es ruhig um ihn geworden - bis er vielleicht einmal wieder durch eine Verwechslung auf dem Bildschirm auftaucht.

König des Playbacks

Dass das Wissen über YouTube-Videos inzwischen zum Allgemeingut gehört, hat auch die Band Weezer erkannt: In Ihrem Video zu "Pork and Beans" ließen sie 2008 einige der YouTube-Helden auftreten.

Auch die Zeichentrickserie South Park trug den Video-Stars Rechnung und verschaffte ihnen Gastauftritte in einer Episode.

Schreiben Sie hier auf, welcher YouTube-Moment Sie besonders amüsiert oder berührt hat und lesen Sie die Empfehlungen anderer Nutzer.

(Text:Johannes Kuhn/sueddeutsche.de/beu)

König des Playbacks

Das Video Der siebenjährige David DeVore ist von der Betäubung beim Zahnarzt benebelt und redet auf dem Autorücksitz wirres Zeug, während ihn sein Vater dabei filmt: 54 Millionen Abfrufe verzeichnete dieses Video in nur 12 Monaten. Als klar wurde, dass der Zwei-Minuten-Film zum Hit wird, begann Familie DeVore damit, T-Shirts zu verkaufen, der Vater war in zahlreichen Talkshows zu Gast. Heute Etwas mehr als ein Jahr nach seinem unfreiwilligen Drogentrip erfreut sich David bester Gesundheit. "Ich bin durch das Video an eine Menge Orte gekommen, die ich sonst nie kennengelernt hätte", sagte er in einer Videobotschaft im Rahmen der Technologiekonferenz South By Southwest. Die Universitätsausbildung des Jungen ist gesichert: Die DeVores haben nach Angaben des Vaters durch Lizenzgebühren, Fanartikelverkauf und Auftrittsgagen einen "niedrigen sechsstelligen Betrag verdient", wie CNN.com berichtet.

König des Playbacks

Das Video Vom 11. Januar 2000 bis zum 31. Juli 2006 nahm der Fotograf Noah Kalina jeden Tag ein Selbstporträt auf und bastelte aus den Bildern ein Video, das ein Dokument des Alterns und der Veränderung ist. Mehr als 14 Millionen Aufrufe zählt das sehr persönliche Video inzwischen.

Heute Kalina führt sein Projekt immer noch weiter und stellt das Bild jeden Tages auf seine Seite ins Netz. Die Selbstporträts wurden inzwischen weltweit in verschiedenen Museen gezeigt - ohne das Video hätten sie wahrscheinlich niemals so viel Aufmerksamkeit erhalten.

König des Playbacks

Das Video Es war ihr Bildungsplan, der Lauren Caitlin Upton berühmt machte: "Ich glaube, unser Unterricht in den USA muss den USA helfen oder Südafrika und dem Irak und den asiatischen Ländern, damit wir unsere Zukunft aufbauen können", antwortete die damals 18-Jährige bei der Wahl zur "Miss Teen USA" auf die Frage, woran das amerikanische Bildungssystem kranke. Immerhin: Das Video führte Millionen YouTube-Nutzern die Bildungsmisere des Landes vor Augen - Upton tingelte durch Fernsehshows und durfte bei den MTV-Awards ihre eigene Rede parodieren.

Heute Miss Teen USA wurde Upton nicht, doch der Aussetzer hat ihrer Karriere nicht geschadet: Inzwischen lebt sie in Los Angeles ist, wo sie als Studentin eingeschrieben, an ihrer Model-Karriere arbeitet und als B-Promi sporadisch im Fernsehen auftritt.

König des Playbacks

Das Video Panda Tai Shan, das amerikanische Pendant zu Eisbär Knut, muss niesen, erschreckt dabei seine Mutter beim Essen und kreiert im Jahr 2006 einen YouTube-Klassiker. Heute Die Zeit der Familienidylle im Zoo von Washington ist vorbei: Bereits ab 2007 lebte Tai Shan nicht mehr bei seiner Mutter, im Februar 2010 wurde der inzwischen viereinhalbjährige Panda wie vorher vertraglich abgesprochen nach China geschickt, wo er in einem Zoo in der Provinz Sichuan lebt. Was bleibt sind Besucherrekorde für den Washingtoner Zoo und die Erinnerung an lange Schlangen vor dem Käfig des kleinen Tiers.

Schreiben Sie im Flüstertool auf, welcher YouTube-Moment Sie besonders amüsiert oder berührt hat und lesen Sie die Empfehlungen anderer Nutzer.

König des Playbacks

Das Video

An die moldawische Boygroup O-Zone erinnert sich heute fast niemand mehr, doch Gary Brolsma macht ihren Song "Dragostea din tei" mit dem Video "Numa Numa Dance" unsterblich: Seine begeisterte Einlage verhalf dem Playback-Genre in den ersten YouTube-Jahren zur unerwarteten Blütezeit.

Heute Brolsma, in der Netzwelt nur als "Numa Numa Guy" bekannt, hat inzwischen ein eigenes Album herausgebracht und absolviert immer noch öffentliche Auftritte. Der 24-Jährige war unter anderem 2010 gemeinsam mit anderen Internet-Berühmtheiten im Superbowl-Werbespot eines Fernsehherstellers zu sehen.

Britneys größter Fan

Das Video 2007, als Britney Spears bei den MTV Awards ihren Comeback-Auftritt verpatzt, stürzen sich Medien und Internetnutzer auf die angeschlagene Pop-Prinzessin. Doch Britney hat einen Verbündeten: Unter Tränen verteidigt der 20-jährige Chris Crocker die Sängerin. "Leave Britney alone" wird auch deshalb ein Hit, weil zuerst unklar ist, ob es sich bei Crockers Auftritt um Satire handelt. Innerhalb von Stunden finden sich die ersten Parodien im Netz, Crocker wird berühmt.

Heute Crocker dreht immer noch Videomonologe und hat inzwischen eine große Fangemeinde. Sein offenes Bekenntnis zu seiner Homosexualität im konservativen Süden der USA haben dem 23-Jährigen viel Respekt eingebracht, seine musikalischen Gehversuche weniger. Crocker sieht sich jedoch weiterhin dem Vorwurf ausgesetzt, den Tränenausbruch inszeniert zu haben, um auf sein Videoblog aufmerksam zu machen.

König des Playbacks

Das Video Zwei chinesische Studenten langweilen sich im Wohnheim und beginnen, mit ihrer Webcam perfekt synchronisierte Playback-Versionen von Songs der Backstreet Boys zu filmen. Die "Back Dorm Boys" werden in ihrem Land zu Stars und wirken in Werbespots für große US-Konzerne mit.

Heute Obwohl ihr Ruhm längst verblasst ist und die beiden bereits 2006 ihren Universitätsabschluss machten, haben ihnen ihre Playback-Einlagen Glück gebracht: Sie bloggen für das chinesische Unterhaltungsportal sina.com, 2006 schlossen sie einen Vertrag mit einer Pekinger Medienfirma ab, weitere Playback-Videos zu produzieren. Der Vertrag läuift noch bis 2011.

Das dramatischste Nagetier der Welt

Das Video Ein kleines Nagetier dreht sich um und sorgt für einen dramatischen Moment - und das erfolgreichste Fünf-Sekunden-Video aller Zeiten.

Heute Was aus dem "dramatischen Streifenhörnchen" (bei dem es sich eigentlich um einen Präriehund handelte) wurde, ist unklar. Doch obwohl der Auftritt in einer japanischen Morgenshow, dem der Clip entnommen ist, sein einziger blieb, hat es die Netzgemeinde nicht vergessen: In zahlreichen Hommagen darf es als Star-Wars-Held, James Bond oder Schnurrbartträger auftreten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.24812
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.