bedeckt München 16°

Internet-Phänomen Randall Munroe:Der wohl lustigste Nerd im Internet

Ein Comic von Randall Munroe

(Foto: xkcd.com)

Was wäre, wenn alle Menschen am gleichen Ort der Erde in die Luft springen? Comic-Autor Randall Munroe beantwortet auf seiner Homepage die kuriosesten Fragen. Seine Fangemeinde wächst stetig - weil er ein simples Erfolgsrezept besitzt.

Was würde passieren, wenn man versucht, einen Baseball zu treffen, der mit Beinahe-Lichtgeschwindigkeit heranfliegt? Man stirbt. Denn der Ball rast so schnell durch die Luft, dass er sie zerteilt und dadurch eine Kernfusion auslöst. Binnen Sekunden wird alles im Radius von einer Meile weggewalzt. Übrig bleibt ein Feuersturm.

Das sagt zumindest Randall Munroe, der die Einzelheiten ausgerechnet und aufgeschrieben hat. "Ich mag Fragen, die realistisch genug sind, dass man sie wissenschaftlich beantworten kann", sagt er, "aber verrückt genug, dass es noch niemand versucht hat."

"Eines Tages werde ich mich im Internet über euch lustig machen"

Munroe, 30, ist Comic-Autor und einer der Menschen, für die das Wort "Nerd" erfunden wurde. In einem seiner Comics ist er auf den Boden gestürzt, um ihn herum liegen Bücher und Menschen beschimpfen ihn. Seine Antwort an die Menschen: "Ihr macht Witze über mich, aber eines Tages werde ich mich im Internet über euch lustig machen." Dieser eine Tag kam vor acht Jahren. Und das Lustigmachen läuft so gut, dass der studierte Physiker dafür eine Karriere bei der Nasa aufgegeben hat.

Die Comics von Munroe sind zu finden auf der Seite "xkcd.com" - der Titel hat keine Bedeutung - sie gehören zum Besten, was das Internet zu bieten hat. Es gibt jedoch eine Einschränkung, die sich darin zeigt, dass Munroe kürzlich den Hugo-Award gewonnen hat, einen renommierten Science-Fiction-Preis. Oder dass ein Asteroid nach ihm benannt ist. Um seine Witze zu verstehen, muss man ein Minimal-Interesse an Technik haben. Denn das ist die Ausgangsbasis für viele Situationen, die Munroe für seine Pointen nutzt.

Wie viele Leser Munroe hat, weiß er nicht. Er sagt, das sei ihm egal: "Der Systemadministrator weiß Bescheid, glaube ich." 2008 hatte er schon 80 Millionen Seitenabrufe pro Monat. Dass Munroe noch mehr Leser gewinnen könnte, wurde ihm klar, als er einen Kurs an der Elite-Universität MIT gehalten hat. "Ich wollte mit den Studenten über Energie reden. Das hat sie gelangweilt. Erst als ich erklärt habe, wie viel Energie man aufbringen müsste, um ein Flugzeug aus der 'Star Wars'-Reihe zu bewegen, haben sie mitgemacht."