bedeckt München 23°

Ifa 2018:Laptops, Fernseher, smarte Waschmaschinen: Die besten Neuheiten

Hauchdünne Displays und Wearables als Schlafmittel: Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin zeigen Hersteller, was sie für die Zukunft halten. Ein Überblick in Bildern.

8 Bilder

Weniger Rand, mehr Display: Neue Notebooks auf der IFA

Quelle: dpa-tmn

1 / 8

Die Bildqualität der Fernseher? Besser denn je. Hilfe von Alexa und Google? Wird noch bequemer. Und die Haushaltsgeräte? Arbeiten immer selbständiger. Die Technikmesse Ifa in Berlin zeigt, was heute alles geht, darunter auch neue Laptops.

Weniger als ein Kilo schwer, kleiner und dünner als der Vorgänger: Acers neues 15-Zoll-Notebook Swift 5. Der Hersteller ist aber nicht der Einzige, der die Ränder um das Display nahezu verschwinden lässt. Auch die Bildschirme von Asus' Zenbook-Reihe nutzen den vorhandenen Platz noch besser aus.

Weniger Rand, mehr Display: Neue Notebooks auf der IFA

Quelle: dpa-tmn

2 / 8

Touchscreen als Touchpad

Asus verbaut in den 13- und 14-Zoll-Modellen des neuen Zenbook einen Touchscreen als Touchpad. Damit soll der Nummernblock ersetzt werden, der bei den beiden kleinen Modellen weggefallen ist. Auch zur Medienwiedergabe oder als Taschenrechner lässt sich das Touchscreenpad benutzen.

Elektronikmesse IFA - 2. Pressetag

Quelle: dpa

3 / 8

Besserer Schlaf

"SmartSleep" von Philips ist laut Hersteller das erste klinisch getestete Wearable seiner Art und soll mittels bestimmert Töne und Frequenzen den Tiefschlaf unterstützen. Wer glaubt, seine Schlafqualität damit verbessern zu können, wird voraussichtlich rund 450 Euro bezahlen müssen.

Ifa 2018 Berlin Fernseher Samsung

Quelle: dpa

4 / 8

8K-Auflösung

Bevor Inhalte in 8K überhaupt verfügbar sind, gibt es schon die ersten TV-Bildschirme, um sie zu betrachten. Neben Samsung, hier zu sehen, hat auch LG erste Modelle mit der Auflösung vorgestellt, die viermal so viele Pixel zeigt wie 4K. Die 8K-Displays sind aktuell vor allem eine Investition in die Zukunft, echten Mehrwert bieten sie bislang nur in wenigen Fällen.

Radarsensor Vayyar Haus erkennt Stürze im Bad

Quelle: dpa-tmn

5 / 8

Radarsensor

Der Radarsensor Vayyar Haus erkennt Stürze im Bad. Die Kombination aus Mobiltelefon und Sensor überwacht Wohnräume mit Hilfe schwacher Radarstrahlung. So erkennt der Sensor, ob jemand im Raum ist, ob die Person steht, sitzt oder vielleicht gestürzt ist. Wenn das Gerät glaubt, einen Sturz erkannt zu haben, ruft es nach einer festgelegten Zeit automatisch bei einem eingestellten Kontakt an.

Sprich mit mir: Smartspeaker auf der IFA

Quelle: dpa-tmn

6 / 8

Multiroom-Lautsprecher

Die dänische Marke Bang und Olufsen hat ihre Multiroom-Lautsprecher Beosound 1 und 2 mit einem Sprachassistenten ausgestattet. Die Wahl fiel dabei, wie bei vielen Smartspeakern dieses Jahr, auf Googles Assistant. Mit einem Preis von 1500 bis 2000 Euro liegen die Lautsprecher um ein Vielfaches über der Konkurrenz.

Siemens Hausgeräte auf der IFA 2018

Quelle: obs

7 / 8

Ohne Ordnung

Siemens stellt ein Induktionskochfeld vor, das Töpfe überall auf der Fläche erhitzen kann. Es erkennt automatisch, wo ein Topf oder eine Pfanne abgestellt wurde, und aktiviert die entsprechende Stelle.

Bosch präsentiert zur IFA 2018 smarte Neuheiten

Quelle: obs

8 / 8

Boschs automatisches Dosiersystem i-DOS soll 30 Prozent Waschmittel einsparen, sagt der Hersteller. Neigt sich der Inhalt in der Dosierkammer dem Ende zu, kann der Besitzer das Mittel über vernetzte Geräte oder automatisch nachbestellen lassen.

© SZ/dpa/zaj/mri/sih

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite