Heiße Ware EyeTV Hybrid

Der USB-Stick macht den Mac zum mobilen Fernsehgerät.

Von Titus Arnu

Digitales Fernsehen ist angeblich superscharf, superbrillant und superwichtig. Man muss es einfach haben, heißt es, um TV-technisch den besten Durchblick zu bekommen. Um diese neue Fernsehwelt zu erleben, gibt es zwei Möglichkeiten: einen Digitalempfänger für das Fernsehgerät kaufen - oder den Computer aufrüsten, was billiger ist und angeblich auch für Technik-Deppen im Bereich des Machbaren liegt und dazu auch noch einen digitalen Videorekorder sowie einige andere Schmankerl beschert.

(Foto: Foto: Elgato)

Windows-PCs lassen sich mit Einbaukarten oder USB-TV-Sticks für den Fernsehempfang fit machen. Speziell für Apple-Rechner gibt es EyeTV Hybrid, auch dies ein Produkt für die USB-Buchse, mit dem man analoges und digitales Fernsehen auf dem Computer sehen kann.

Das Ding ist klein wie ein Feuerzeug und wirkt in seinem schlichten silbernen Design am silbernen Powerbook nicht wie ein Fremdkörper. Nachdem die Software installiert ist, steckt man das Gerät (Foto: oh) in den USB-Anschluss, verbindet es mit der mitgelieferten Antenne - und das digitale Fernsehzeitalter bricht an.

Nur zehn Minuten sind vergangen vom Öffnen des Pakets bis zum ersten TV-Bild. 23 digitale Sender findet der automatische Suchlauf innerhalb weniger Minuten, darunter die wichtigsten öffentlich-rechtlichen und privaten Kanäle. Die Bildqualität ist phantastisch, der Ton kommt über die am Computer angeschlossene Stereoanlage in Kinoqualität. Die Sender lassen sich mit der Maus oder per Fernbedienung umschalten. Sogar die passende Batterie für die Fernbedienung ist im Set enthalten - eine lobenswerte Kleinigkeit.

Das Fernsehen am Computer macht unabhängig - vom Wohnzimmersofa, von der Werbung und von der Uhrzeit. Denn man kann digitales Fernsehen immer und fast überall konsumieren. Das Programm lässt sich auf der Festplatte des Computers aufzeichnen, anhalten, vor- und zurückspulen und sogar auf DVD brennen.

Schafft man es nicht am Sonntagabend pünktlich um 20.15 Uhr zum "Tatort", schaut man den Krimi eben, wenn die Kinder im Bett sind - von Anfang an, nur eben zeitversetzt. Das Gerät packt den Datenstrom einfach so wie er ist auf die Festplatte. Wer sich davon eine DVD brennt, verewigt die Daten in exakt der Qualität, wie sie vom Sender über den Äther kamen.

Einziger Störfaktor: Das zeitversetzte Fernsehschauen benötigt so viel Rechenleistung, dass ständig der Lüfter des Powerbooks anspringt und mit seinem Brummen stört. Auch die Festplatte sollte genügend Platz bieten: 60 Minuten belegen etwa zwei Gigabyte.

Angeblich ist das digitale Antennenfernsehen auch unterwegs zu empfangen, beispielsweise im Auto oder im Zug. Für längere Familienfahrten wäre das möglicherweise eine interessante Sache. Ein Versuch im ICE von München nach Berlin brachte allerdings kein zufriedenstellendes Ergebnis - die meiste Zeit war EyeTV eifrig mit der Suche von Sendern beschäftigt und fraß den Akku leer, ein Fernsehbild kam nie länger als eine Minute zustande.

EyeTV Hybrid

mehr...