Handy-Überblick:Auf diese Smartphones lohnt ein Blick

Internet, Musikplayer und Videokamera: Viele Smartphones liefern die gleichen Funktionen in guter Qualität. Liegt der Unterschied tatsächlich nur noch in Detail-Features? Wir zeigen 20 aktuelle Modelle: ihre Besonderheiten und ihre Schwächen.

Lukas Köhler

20 Bilder

o2 wird iPhones 4 in Deutschland vertreiben

Quelle: dapd

1 / 20

Internet, Musikplayer und Videokamera: Viele Smartphones liefern die gleichen Funktionen in guter Qualität. Liegt der Unterschied tatsächlich nur noch in Detail-Features? Wir zeigen 20 aktuelle Modelle: ihre Besonderheiten und ihre Schwächen.

 

Apple iPhone 4

Zwar ist es schon ein Jahr alt und technisch deshalb nicht mehr ganz aktuell, aber immer noch messen sich viele Konkurrenten am iPhone 4 - vor allem wegen der leichten Bedienbarkeit. Im September soll das neue Betriebssystem iOS 5 erscheinen und wohl auch ein Nachfolger.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 16/32 GB interner Speicher, 3,5-Zoll Display mit 640x960 Pixel, 5-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videokamera, Frontkamera. Gewicht: 137 g

Betriebssystem: iOS 4

Besonderheiten: Auffälliges Design mit Vorder- und Rückseite aus Glas. Hochauflösendes Display. Leichte Bedienbarkeit dank intuitivem Betriebssystem.

Nachteile: Zwangskopplung mit iTunes, nur wenige persönliche Einstellmöglichkeiten.

Preis: ca. 600-700 Euro (je nach Speicherkapazität)

Samsung Galaxy S2 schneidet im Test als bestes Smartphone ab

Quelle: dapd

2 / 20

Samsung I9100 Galaxy S2

Schon der Vorgänger Galaxy S hatte in vielen Testberichten das iPhone vom Thron gestoßen, das S2 legt technisch noch mal einen oben drauf. Ein besseres Display und der schnellere Dual-Core-Prozessor machen es zum aktuellen Verkaufshit unter den High-End-Smartphones.

Ausstattung: 1,2-GHz Dual-Core-Prozessor, 16 GB Speicher intern, erweiterbar durch microSD-Karte, 4,3-Zoll Display mit 480x800 Pixel, 8-MP-Kamera mit LED-Blitz, 1080p-Videokamera, Frontkamera. Gewicht: 116 g

Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)

Besonderheiten: Die starke Hardware ermöglicht sehr flüssiges Arbeiten und Spielen. Die Bedienoberfläche ist gelungen. Vor allem die Kamera- und Videofunktion punkten mit einer sehr guten Bildqualität.

Nachteile: Das Smartphone zählt zu den Schlanksten, die es gibt, doch genau deshalb ist der Akku etwas unterdimensioniert und hält meist nicht sehr lange durch.

Preis: ca. 530 Euro

Samsung Galaxy I900 S

Quelle: Samsung

3 / 20

Samsung I9000 Galaxy S

Der Vorgänger des Galaxy S2 findet sich auch heute noch immer wieder in den Top-Ten-Listen, denn die solide Hardware und aktuelle Software-Updates lassen das Gerät immer noch gut aussehen. Gerade auch im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz. Durch den Nachfolger ist aber der Preis deutlich gefallen.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 8 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte, Display mit 480x800 Pixel, 5-MP-Kamera, 720p-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 119 g

Betriebssystem: Android 2.1 (Eclair), Update auf 2.3 (Gingerbread) möglich

Besonderheiten: Technisch immer noch auf der Höhe der Zeit, dabei aber recht günstig.

Nachteile: Keine Foto-Blitz-LED, um Bilder auch in Dunkelheit oder bei schlechtem Licht schießen zu können.

Preis: ca. 310 Euro

LG P990 Optimus Speed

Quelle: LG

4 / 20

LG P990 Optimus Speed

Das P990 von LG war das erste Smartphone mit Dual-Core-Prozessor, als es im Februar 2011 veröffentlicht wurde und zählt immer noch zu den schnellsten Smartphones am Markt.

Ausstattung: 1-GHz Dual-Core-Prozessor, 8 GB Speicher intern, erweiterbar durch microSD-Karte, 4,0-Zoll Display mit 480x800 Pixel, 8-MP-Kamera mit LED-Blitz, 1080P-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 139 g

Betriebssystem: Android 2.2 (Froyo), Update auf 2.3 (Gingerbread) möglich.

Besonderheiten: Sehr gute Performance bei langer Akkulaufzeit.

Nachteile: Einige User sind von der Qualität der Kamera enttäuscht, außerdem gefällt nicht jedem die LG-eigene Nutzeroberfläche.

Preis: ca. 390 Euro

Sony Ericsson Xperia Arc

Quelle: Sony Ericsson

5 / 20

Sony Ericsson Xperia Arc

Auch Sony Ericsson möchte in der Oberliga der Smartphones mitspielen und schickt seit März das geschwungene Xperia Arc ins Rennen. Das Android-Handy überzeugt vor allem im Multimedia Bereich.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 320 MB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte (8 GB-Karte mitgeliefert), 4,2-Zoll Display mit 480x854 Pixel, 8-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, Gewicht: 117 g

Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)

Besonderheiten: Gerade die Foto- und Videoqualität der Kamera und die Soundqualität des integrierten Musik-Players schneiden in vielen Tests gut ab.

Nachteile: Termine und Kontakte können nicht via USB mit Outlook synchronisiert werden.

Preis: ca. 450 Euro

Nokia X7

Quelle: Nokia

6 / 20

Nokia X7-00

Totgesagte leben länger. Auch wenn künftig in Smartphones von Nokia das Microsoft Betriebssystem Windows Phone arbeiten wird, so wird das eigene System Symbian nach eigenen Aussagen des Herstellers noch bis 2016 unterstützt. Gerade erst gab es mit "Anna" ein Update für das Handy-Betriebssystem, das eigentlich nicht für die Touchbedienung entwickelt wurde. Das X7 ist das erste neue Nokia-Handy mit Symbian Anna.

Ausstattung: 680-MHz Prozessor, 350 MB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte (8-GB-Karte mitgeliefert), 4-Zoll-Display mit  360x640 Pixel, 8-MP Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, Gewicht: 146 g

Betriebssystem: Symbian Anna

Besonderheiten: Außergewöhnliche Optik und helles AMOLED-Display. Integrierte kostenlose Navigationslösung Ovi Maps. Spezieller Adapter ermöglicht Anschluss von USB-Sticks.

Nachteile: Technisch etwas schwächer als die Konkurrenz und es gibt bei weitem nicht so viele Apps im Ovi-Store wie bei Android oder iOS. Kamera ohne Autofokus.

Preis: ca. 420 Euro

Nokia N8-00

Quelle: Nokia

7 / 20

Nokia N8-00

Auch das N8 von Nokia ist schon etwas länger auf dem Markt, kann technisch aber durchaus mit der Konkurrenz mithalten. Größtes Manko bisher ist das Symbian 3 Betriebssystem, das aber in den kommenden Monaten auf die neue Version "Anna" aktualisiert werden soll.

Ausstattung: 680-MHz Prozessor, 16 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte, 3,5 Zoll Display mit 360x640 Pixel, 12-MP Kamera mit Xenon-Blitz, 720p-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 135 g

Betriebssystem: Symbian 3, Update auf Anna angekündigt.

Besonderheiten: Sehr gute Kamera mit echtem Blitz. Auch beim N8 ist die kostenlose Navigationssoftware inklusive.

Nachteile: Symbian 3 ist kein komfortables Betriebssystem für Touch-Bedienung. Bisher ist nicht bekannt, wann das Update auf "Anna" folgt.

Preis: ca. 340 Euro

LG P970 Optimus Black

Quelle: LG

8 / 20

LG P970 Optimus Black

Das Display des Optimus Black wird von LG unter dem Namen "Nova" vermarktet, weil es besonders hell strahlt und so ein besonders kontrastreiches Bild liefert. Dadurch erhöht sich die Lesbarkeit im Freien, was bei den meisten Smartphones ein Problem darstellt.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 2 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte, 4-Zoll Display mit 480x800 Pixel, 5-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, Gewicht: 109 g

Betriebssystem: Android 2.2 (Froyo), Update auf 2.3 (Gingerbread) möglich

Besonderheiten: Das sehr helle und kontrastreiche Display mit IPS-Technologie, das bei Tageslicht und auch aus flachen Blickwinkeln gut ablesbar bleibt.

Nachteile: Einige Fehler in der Benutzeroberfläche und die Qualität der aufgenommenen Videos wird von vielen Usern für schlecht befunden.

Preis: ca. 370 Euro

HTC Sensation

Quelle: HTC

9 / 20

HTC Sensation

Ende Juni soll das neueste Gerät des taiwanesischen Herstellers HTC auch im freien Handel verfügbar sein. Bisher war es nur über den Netzanbieter Vodafone zu bekommen. Das High-End-Smartphone wird als Mulitmedia-Alleskönner vermarktet.

Ausstattung: 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor, 1 GB Speicher intern, erweiterbar durch microSD-Karte (8-GB-Karte mitgeliefert), 4,3-Zoll Display mit 540x960 Pixel, 8-MP-Kamera mit LED-Blitz, 1080p-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 148 g

Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)

Besonderheiten: Multimedia-Smartphone mit großem 16:9-Touchscreen. Über HDMI kann das Gerät mit dem Fernseher verbunden werden, um daran Fotos und Videos in HD-Auflösung anzusehen.

Nachteile: Gerade die Gesprächsqualität wird immer wieder bemängelt. Hintergrundgeräusche werden oft zu laut übertragen.

Preis: ca. 570 Euro

LG P920 Optimus 3D

Quelle: LG

10 / 20

LG P920 Optimus 3D

Noch höhere Auflösung, noch schärfere Bilder oder noch bessere Farben waren bisherige Kriterien, wenn es darum ging moderne Smartphone-Bildschirme zu bewerben. Demnächst kommt die Eigenschaft 3D hinzu. Gleich zwei Hersteller treten mit ähnlichen Geräten gegeneinander an. Zunächst LG mit dem P920 Optimus 3D, das ab Juli bei uns erhältlich sein soll.

Ausstattung: 1-GHz Dual-Core-Prozessor, 8 GB Speicher intern, erweiterbar durch microSD-Karte, 4,3-Zoll 3D-Display mit 480x800 Pixel, 5-MP-Kamera mit Doppel-Linse und LED-Blitz, 1080p-Videofunktion(2D), 720p-Videofunktion (3D), Frontkamera, Gewicht: 168 g

Betriebssystem: Android 2.2 (Froyo), Update auf 2.3 (Gingerbread) angekündigt.

Besonderheiten: Das Display kann 3D-Inhalte darstellen, ohne dass der User dafür eine spezielle 3D-Brille aufsetzen muss. Dank der eingebauten Kamera mit Doppel-Linse können direkt mit dem Smartphone Fotos und Videos in 3D aufgenommen werden, was in ersten Tests auch recht gut klappte, sofern man nicht weiter als einen Meter vom Objekt entfernt war.

Nachteile: 3D ist nur sichtbar, wenn man senkrecht auf den Bildschirm blickt und nicht durchgehend in der Benutzeroberfläche umgesetzt. Allerdings klagten Vorabtester auch darüber, dass die Augen im 3D-Modus schnell ermüden.

Preis: UVP 599,99 Euro

Sprint's new HTC Evo 3D phone is unveiled at the International CTIA wireless industry conference, at the Orange County Convention Center in Orlando

Quelle: Reuters

11 / 20

HTC Evo 3D

Auch HTC veröffentlicht dieser Tage sein 3D-Smartphone. Vor allem in Spielen und Filmen soll diese Funktion zur vollen Geltung kommen.

Ausstattung: 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor, 1 GB Speicher intern, erweiterbar durch microSD-Karte (8-GB-Karte mitgeliefert), 4,3 Zoll 3D-Display mit 540x960 Pixel, 5-MP-Kamera mit Doppel-Linse und LED-Blitz, 1080p-Videofunktion (2D), 720p-Videofunktion (3D), Frontkamera, Gewicht: 170 g

Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)

Besonderheiten:  Wie schon beim Smartphone vom LG, kann der Bildschirm 3D-Inhalte darstellen. Der Hersteller will in seinem Filmdienst HTC Watch demnächst auch 3D-Filme anbieten. Immer mehr Spiele sollen in Zukunft die Technik nutzen.

Nachteile: Nur aus senkrechtem Blinkwinkel ist der 3D-Effekt zu sehen. User in den USA, wo da Gerät bereits verfügbar ist, bemängeln vor allem die schwache Batterielaufzeit wenn der 3D-Modus aktiv ist.

Preis: Vorerst nur mit Vertrag beim Mobilfunkanbieter Vodafone zu bekommen.

HTC Desire S

Quelle: HTC

12 / 20

HTC Desire S

Mit dem Desire hatte HTC einen echten Kassenschlager erschaffen, der mit guter Technik im handlichen Format die User überzeugte. Mit dem Desire S wurde im Frühjahr der offizielle Nachfolger veröffentlicht, der technisch aufgebohrt an den Erfolg anknüpfen will.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 1 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte (8-GB-Karte mitgeliefert), 3,7-Zoll Display mit 480x800 Pixel, 5-MP Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 130 g

Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)

Besonderheiten: Durch die etwas kleineren Ausmaße wirkt das Smartphone kompakter und handlicher, als Modelle mit 4-Zoll Display. Stabiles Aluminium-Gehäuse.

Nachteile: Die Bildqualität der eingebauten Kamera ist eher schlecht.

Preis: ca. 360 Euro

Motorola Defy

Quelle: Motorola

13 / 20

Motorola Defy

Das Defy ist schon etwas länger auf dem Markt, zählt aber immer noch zur guten Mittelklasse. Dank seiner Bauweise ist es ein Smartphone für Menschen, die viel draußen unterwegs sind.

Ausstattung:  800-Mhz Prozessor, 2 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte, 3,7-Zoll Display mit 480 x 854 Pixel, 5-MP-Kamera mit LED-Blitz, VGA-Videofunktion, Gewicht: 118 g

Betriebssystem: Android 2.1 (Eclair), Update auf 2.2 (Froyo) möglich.

Besonderheiten: Das wasser- und schmutzdichte Gehäuse soll auch einen Sturz aus größerer Höhe problemlos überstehen.

Nachteile: Die Motorola Bedienoberfläche ist manchmal etwas langsam.

Preis: ca. 250 Euro

HTC 7 Pro

Quelle: HTC

14 / 20

HTC 7 Pro

Microsofts Windows Phone 7 tut sich noch schwer gegen die Masse an Android-Smartphones und Apples iPhone. Dabei wirkt das Bedienkonzept etwas moderner und teilweise besser durchdacht. Doch in der Software stecken noch Fehler. Wer sich mit den Einschränkungen arrangieren kann, erhält mit Geräten wie dem HTC 7 Pro ein technisch gut ausgestattetes Smartphone zu einem guten Preis.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 8 GB interner Speicher, 3,6-Zoll Display mit 480x800 Pixel, 5-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, ausschiebbare Tastatur, Gewicht: 185 g

Betriebssystem: Windows Phone 7 (Update für den Herbst angekündigt)

Besonderheiten: Ausklappbare QWERTZ-Tastatur und umfangreiche technische Ausstattung.

Nachteile: Weniger Apps im Windows Marketplace als bei Android oder iOS. Sehr geschlossenes System.

Preis: ca. 300 Euro

Motorola Milestone 2

Quelle: Motorola

15 / 20

Motorola Milestone 2

Wer sich lieber ein Android-Gerät mit ausschiebbarer Tastatur wünscht, findet verschiedene Geräte am Markt. Darunter auch das Milestone 2 von Motorola.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 8 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte (8-GB-Karte mitgeliefert), 3,7-Zoll Display mit 480x854 Pixel,  5-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720P-Videofunktion, ausschiebbare Tastatur, Gewicht: 169 g

Betriebssystem: Android 2.2 (Froyo)

Besonderheiten: Ausschiebbare QWERTZ-Tastatur ermöglicht schnelleres Schreiben als reine Touch-Tastatur.

Nachteile: User berichten mitunter von Software-Fehlern und bemängeln den schwachen Akku.

Preis: ca. 300 Euro.

Sony Ericsson Xperia Play

Quelle: AP

16 / 20

Sony Ericsson Xperia Play

Mit dem Xperia Play wollen die Entwickler eine mobile Spielkonsole im Smartphone integrieren. Statt ausschiebbarer Tastatur gibt es ein Gamepad, fast so wie man es von der Playstation her kennt.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 400MB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte (8GB-Karte mitgeliefert), 4-Zoll Display mit 480x854 Pixel, 5-MP Kamera mit LED-Blitz, WVGA-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 175 g

Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)

Besonderheiten: Gamepad für Spiele optimiert, die sich im Android-Market herunterladen lassen.

Nachteile: Kein Dual-Core-Prozessor, daher liegt die Grafikleistung hinter aktuellen High-End-Smartphones.

Preis:  ca. 370 Euro

Samsung Wave II

Quelle: Samsung

17 / 20

Samsung Wave II S8530

Wer nicht unbedingt hinter den aktuellsten Apps her ist, sondern einfach nur ein zuverlässiges Smartphone sucht, der könnte sich für das Samsung Wave II interessieren. Es kommt mit dem hauseigenen Betriebssystem Bada, das in der Handhabung recht einfach ist. Dafür finden sich nur wenige Apps im zugehörigen Online-Store.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 2 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte (2-GB-Karte mitgeliefert), 3,7 Zoll Display mit 480x800 Pixel, 5-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 135 g

Betriebssystem: Bada OS 1.2

Besonderheiten: Eigenes, gut zu bedienendes Betriebssystem. Gute Fotoqualität.

Nachteile: Musik-Fans bemängeln oft die Soundqualität des integrierten MP3-Players.

Preis: ca. 200 Euro

HP Veer

Quelle: Hewlett Packard

18 / 20

HP Veer

Auch HP bietet in seinen neuen Smartphones ein alternatives Betriebssystem an: das von Palm übernommene webOS. Dieser Tage sollen die ersten Geräte auf den Markt kommen. Ein Blick darauf könnte sich lohnen, auch wenn der Kampf gegen Google und Apple wohl schwer wird. Das Veer fällt vor allem durch seine kompakten Ausmaße trotz einer ausziehbaren Tastatur auf.

Ausstattung: 800-MHz Prozessor, 8 GB interner Speicher, 2,6-Zoll Display mit 320x400 Pixel, 5-MP-Kamera, Videofunktion (Auflösung noch unbekannt), ausziehbare Tastatur, Gewicht: 103 g

Betriebssystem: webOS

Besonderheiten: Kleines und leichtes Format des Smartphones mit webOS-Betriebssystem und ausziehbarer Tastatur.

Nachteile: Die Zukunft des Betriebssystem ist ungewiss.

Preis: UVP 399 Euro

Sony Ericsson Xperia mini

Quelle: Sony Ericsson

19 / 20

Sony Ericsson Xperia Mini Pro

Der aktuelle Trend geht zu großen 4-Zoll Displays. Einige Hersteller liegen sogar darüber und damit bewegen sich viele Smartphones schon an der Grenze zur Tablet-Welt. Doch es gibt auch Neues für Fans handlicher Geräte. Sony Ericsson hat mit dem Xperia Mini Pro ein Android-Smartphone angekündigt, das trotz seiner geringen Größer sogar einen ausklappbare Tastatur hat.

Ausstattung: 1-GHz Prozessor, 400 MB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte (2 GB Karte mitgeliefert), 3-Zoll Display mit 320x480 Pixel, 5-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, Frontkamera, Gewicht: 136 g

Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)

Besonderheiten: Sehr kleines Smartphone mit Tastatur. In der Benutzeroberfläche lassen sich die Ecken des Touchscreens mit individuellen Funktionen belegen.

Nachteile: Tests werden zeigen müssen, ob das kleine Display nicht eher ein Hindernis im täglichen Gebrauch ist, weil Schriften möglicherweise zu klein dargestellt werden.

Preis: UVP 269 Euro

The BlackBerry Bold 9900

Quelle: via Bloomberg

20 / 20

Blackberry Bold Touch 9900

Für Geschäftsleute stellten Blackberrys jahrelang das Standard-Smartphone dar. Seit dem Erfolg von iPhone und Android-Geräten aber kämpft der Hersteller Research in Motion (RIM) mit schwindenden Marktanteilen. Für den Spätsommer ist mit dem Bold 9900 ein neues Blackberry-Smartphone angekündigt - im klassischen Look, aber mit Touchscreen.

Ausstattung: 1,2-GHz Prozessor, 8 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD-Karte, 2,8 Zoll Display mit 640x480 Pixel, 5-MP-Kamera mit LED-Blitz, 720p-Videofunktion, Gewicht: 130 g

Betriebssystem: Blackberry OS 7.0

Besonderheiten: Tastatur direkt unter dem Touchscreen, schlankes Design

Nachteile: Nur wenig für den rein privaten Gebrauch geeignet.

Preis: noch nicht bekannt

© sueddeutsche.de/luko/mri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB