Handy-Ladegeräte Eines für alle

Erfolg der EU: Nokia, Samsung, Motorola, LG und Sony Ericsson versprechen einen einheitlichen Standard für Handy-Ladegeräte. Die neuen Netzteile sollen noch einen weiteren Vorteil haben.

Von H. Martin-Jung

Handy-Hersteller und Mobilfunk-Anbieter haben sich wenige Tage nach einem Vorstoß der Europäischen Union auf ein einheitliches Ladegerät für Mobiltelefone geeinigt. "Bis zum Jahr 2012 wird die Mehrzahl der Handys mit einem standardisierten Netzteil ausgeliefert", kündigte Rob Conway, Chef des Mobilfunkverbandes GSM Association (GSMA), auf dem wichtigsten Treffen der Branche, dem Mobile World Congress in Barcelona, an.

Schluss mit dem Wirrwarr: Bis zum Jahr 2012 soll die Mehrzahl der Handys mit einem standardisierten Netzteil ausgeliefert werden.

(Foto: Foto: AP)

Ende vergangener Woche erst hatte die EU-Kommission den Handy-Herstellern gedroht, Gesetze zu erlassen für den Fall, dass kein einheitlicher Standard geschaffen werde. Für Anfang März waren dazu Gespräche mit den Herstellern geplant. Die jetzt angekündigte Initiative wird getragen von 20 der bedeutendsten Hersteller, darunter Nokia, Samsung, Motorola, LG und Sony Ericsson, sowie von wichtigen Netzbetreibern.

50 Prozent weniger an Energie

Das neue Standard-Ladegerät soll über Stecker auf der Basis des Standards MiniUSB an Handys angeschlossen werden können. Diese Stecker werden bereits jetzt für viele sogenannte Smartphones verwendet. Das sind Mobiltelefone, mit denen man unter anderem E-Mails senden und empfangen sowie im Internet surfen kann. Zurzeit belegen die Hersteller die Anschlüsse allerdings oft noch unterschiedlich. Im Vergleich zu den derzeit verkauften Netzteil-Generation sollen die neuen Ladegeräte auch mit 50 Prozent weniger an Energie auskommen.

Bisher unterscheiden sich die Netzgeräte der meisten Mobiltelefone untereinander. Oft kann man nicht einmal verschiedene Modelle desselben Herstellers mit ein- und demselben Adapter aufladen. Der EU-Kommission zufolge gibt es allein in der EU etwa 500 Millionen Mobiltelefone und etwa 30 verschiedene Steckersysteme für die Netzgeräte.

Mobil im Internet

WLan in der Tasche