bedeckt München
vgwortpixel

Online-Games:Google Plus will Facebook an die Wand spielen

Google rüstet sein soziales Netzwerk auf und bietet Nutzern seiner Plus-Plattform künftig Spiele an. Die sollen weniger nervig als bei Facebook sein - und den Konkurrenten auch wirtschaftlich schwächen.

Google verschärft den Konkurrenzkampf mit Facebook und rüstet sein Soziales Online-Netzwerk Google+ mit Spielen auf. Zum Start seien 16 Titel verfügbar, teilte der Internetkonzern mit.

Soziales Netzwerk Google Plus

So funktioniert das Google-Facebook

Mit Wooga ist auch ein Anbieter aus Berlin vom Start weg dabei. Das umfangreiche Spielangebot auf Facebook gilt als ein wichtiger Grund für das Wachstum der Plattform. Nach einer aktuellen Statistik des Unternehmens spielen jeden Monat mehr als 200 Millionen der 700 Millionen Mitglieder.

Zu den Spiele-Anbietern auf Google+ zählt auch Zynga, das mit Spielen wie "Cityville" und "Farmville" auf Facebook große Erfolge feiert. Diese populären Titel sind wegen einer Exklusivvereinbarung mit Facebook allerdings nicht im Google-Netzwerk verfügbar. Bekanntester Titel bei Google Plus dürfte das Spiel Angry Birds sein.

Die Spiele auf Google+ sind über einen eigenen Stream, also eine Unterrubrik, erreichbar. Wer sich nicht dafür interessiere, könne sie leicht ignorieren, betonte das Unternehmen. Bereits länger klagen viele Facebook-Nutzer, dass sie Freundes-Updates mit Spielständen von Farmville oder anderen Games nerven. Mit der neuen Spiel-Funktion greift Google das Geschäftsmodell von Facebook an, analysiert das IT-Blog Venturebeat.

Googles Dumping-Trick

Social Games enthalten meist die Möglichkeit, für echtes Geld virtuelle Güter wie Extra-Level oder besondere Werkzeuge zu kaufen. Bei Spielen auf Facebook kassiert das Unternehmen von Mark Zuckerberg derzeit 30 Prozent der Transaktionen als Provision. Diese Einnahmen machen Schätzungen zufolge derzeit ein Drittel des Facebook-Gesamtumsatzes aus.

Google will nun von den Spiele-Entwicklern nur noch fünf Prozent Provision verlangen. Damit versucht der Suchgigant auf der einen Seite, Facebook die Einnahmequelle abzugraben, auf der anderen Seite sollen die Entwickler solcher Spiele angelockt werden.

Die Spiele-Funktion bei Google Plus wird nach Unternehmensangaben Schritt für Schritt eingeführt, soll aber bald allen Nutzern zur Verfügung stehen.