Google-EventDas sind Googles neue Gadgets

Luxus-Handy, smarter Lautsprecher und ein Ausflug in die virtuelle Realität. Der Suchmaschinenbetreiber will zum Hardware-Hersteller werden - und das könnte gelingen.

Die Nexus-Reihe ist tot, lang lebe das Pixel! Stand Nexus noch für Oberklasse-Hardware zu Mittelklasse-Preisen, setzt Google jetzt voll auf Premium: Die günstigste Pixel-Version (5 Zoll, 32 Gigabyte) kostet 759 Euro, für ein 5,5-Zoll-Display und 128 Gigabyte Speicherplatz muss man 1009 Euro hinlegen. Das entspricht exakt den Preisen, die Apple für das iPhone 7 bzw. 7 Plus mit entsprechender Speicherkapazität veranschlagt.

Wer sein Geld nicht direkt bei Google loswerden will, kann auch ein subventioniertes Gerät bei einem Mobilfunkanbieter kaufen. In den USA ist das Verizon, in Deutschland hat Google eine Exklusiv-Partnerschaft mit der Telekom geschlossen. Dadurch reduziert sich die Einmalzahlung für das günstigste Pixel auf 9 Euro, auf die gesamte Laufzeit gerechnet ist der Vertrag jedoch teurer.

Bild: dpa-tmn 5. Oktober 2016, 18:412016-10-05 18:41:40 © SZ.de/sih/jab