Gerüchte um iPad 3:Kleiner und schneller

Lesezeit: 1 min

Anfang März will Apple sein neues iPad 3 vorstellen. Laut Branchengerüchten soll es kleiner werden und schneller funken: Sowohl eine LTE- als auch Acht-Zoll-Version sollen in Vorbereitung sein. Allerdings glauben nicht alle Experten an ein Mini-iPad.

Die neue Generation von Apples iPad könnte kleiner und schneller werden. Der Computerkonzern aus dem kalifornischen Cupertino arbeite Brancheninformationen zufolge sowohl an einem Tablet-Modell mit dem neuen, extrem schnellen Datenfunk LTE als auch an einer geschrumpften Acht-Zoll-Version, berichtet das Wall Street Journal.

Die Vorstellung der dritten iPad-Generation wird für die erste Märzwoche erwartet. Unter Berufung auf Apple-Zulieferer berichtet die Zeitung, dass Apple Entwürfe für ein neues Gerät mit einer Bildschirmdiagonalen von acht Zoll (20,3 Zentimeter) präsentiert habe.

Acht-Zoll-Version

Trotz des kleineren Displays solle das Gerät dieselbe Auflösung haben wie bisher. Offen sei aber noch, ob Apple das Gerät in Serie gehen lässt. Eine Sprecherin wollte den Vorgang dem Bericht zufolge nicht kommentieren. Das aktuelle iPad 2 liefert Apple bisher lediglich mit einer Diagonalen von 9,7 Zoll aus. Die kleinere Acht-Zoll-Version könnte etwa mit dem Galaxy Note des Rivalen Samsung konkurrieren, das mit seinem 5,3-Zoll-Bildschirm zwischen Smartphone und Tablet-Rechner angesiedelt ist.

Allerdings sind nicht alle Apple-Kenner von einem Mini-iPad überzeugt: John Gruber vom Blog Daringfireball rechnet damit, dass Apple weiterhin bei einer Diagonale von 9,7 Zoll bleiben wird. Die kleineren Varianten habe das Unternehmen bereits vor einigen Jahren getestet, aber für nicht markttauglich befunden.

Namentlich nicht genannte Quellen berichten der Zeitung auch, dass die Mobilfunkanbieter Verzion und AT&T das LTE-Modell des iPad 3 nach dem Marktstart in den USA verkaufen würden. Bisher unterstützen sowohl das iPad 2 als auch Apples iPhone-Handys lediglich den langsameren UMTS-Standard.

Weltweit rüsten Mobilfunkbetreiber derzeit aber ihre Netze auf, um die schnelleren Verbindungen zu ermöglichen. Traditionell pflegt Apple einen Geheimnis-Kult um seine neuen Geräte. Technische Neuerungen, Leistungsdaten und selbst das Programm von Präsentationen werden vom Konzern nicht vorab mitgeteilt und allenfalls gerüchteweise bekannt.

Zuletzt hatten die Spekulationen um den Vorstellungstermin des iPad 3 den Kurs der Apple-Aktie erstmals über die Marke von 500 Dollar gehoben - trotz des weiter tobenden Patentkriegs mit Samsung, Motorola und anderen Rivalen. Apple ist mit einem Marktwert von rund 460 Milliarden Euro das derzeit wertvollste Unternehmen der Welt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB